Fondspolicen Welche Anbieter und Fonds top sind

Der Fondspolicen-Absatz ist 2013 bei den meisten deutschen Lebensversicherern eher mau gewesen. Welche Anbieter aus der Masse herausragen und welche Fonds am beliebtesten sind, zeigt der aktuelle Fondspolicen-Report von „FinanzResearch“.

| , aktualisiert um  Drucken

Derzeit sind laut Report 64 Fondspolicen-Versicherer mit Gesellschaftssitz Deutschland aktiv. Die Produkte machen aktuell mehr als 13 Prozent des gesamten Lebensversicherungs-Prämienaufkommens aus. Zum Vergleich: Im Jahr 2003 belief sich der Anteil auf 8,5 Prozent. „In den Kapitalanlagen für Rechnung und Risiko der Inhaber von Lebensversicherungspolicen waren 2012 rund 70 Milliarden Euro investiert. 2013 wird dieses Investitionsvolumen aufgrund der Kapitalmarktlage erkennbar höher ausfallen“, heißt es im Report weiter.

Nur wenige Lebensversicherer teilen sich dabei das Gros des Geschäfts. Gerade einmal fünf Unternehmen ziehen 50 Prozent der gebuchten Beiträge auf sich, dazu gehören etwa AachenMünchener und Zurich. 53 Lebensversicherer haben einen Marktanteil von unter einem Prozent. Die Stornoquote in der Fondspolicen-Sparte liegt bei rund 10 Prozent, also signifikant höher als im klassischen Geschäft.

169 Kapitalverwaltungsgesellschaften buhlen derzeit um die Aufmerksamkeit der deutschen Fondspolicen-Versicherer. Am erfolgreichsten sind dabei die DeAWM (ehemals DWS), Allianz Global Investors, Feri sowie Franklin Templeton.

Gemessen an dem aus der Fondspolicen-Sparte generierten Volumen belegt der DWS FlexPension mit seinen einzelnen Tranchen unangefochten Platz 1 aller im Fondspolicen-Geschäft eingesetzten Fonds. Der Fonds, der am häufigsten in den Fondspaletten der Versicherer auftaucht, ist der Fidelity European Growth Fund (WKN: 973270). Er ist bei 48 Versicherern im Angebot.

Pfefferminzia HIGHNOON