Folgen der Falschberatung Vermittler verkauft falsche Versicherung – Seniorin verliert 5.000 Euro

Ihrem Vermittler vertraut und jetzt ist das Geld weg: Erna H. bekam statt einer Sterbegeld- eine Risikolebensversicherung.
Ihrem Vermittler vertraut und jetzt ist das Geld weg: Erna H. bekam statt einer Sterbegeld- eine Risikolebensversicherung. © Panthermedia

Eine Seniorin möchte ihre Angehörigen vor hohen Beerdigungskosten schützen und schließt bei ihrem Vermittler eine Sterbegeldversicherung ab. Das glaubt sie zumindest. Denn der Berater hat ihr stattdessen eine Risikolebensversicherung verkauft. Und nun ist das Geld weg.

|  Drucken
Zehn Jahre lang zahlt Erna H. aus Rosenheim in ihren Versicherungsvertrag ein. Sie will ihre Familie mit einer Sterbegeldversicherung die Kosten für ihre Beerdigung ersparen, „damit meine zwei Kinder abgesichert sind und die Kosten für meine Bestattung im Todesfall ohne großes Aufheben bezahlt werden“, sagt die 74-Jährige dem Portal OVB Online.

Ihr Vermittler hat ihr aber statt einer Sterbegeldpolice eine Risikolebensversicherung verkauft. Den Vertrag liest sie beim Unterscheiben aber nicht noch einmal durch. Sie vertraut dem Mann blind, sie kennt ihn seit Jahren, hat bei ihm unter anderem ihr Auto sowie das Motorrad des Sohnes versichern lassen.

Zehn Jahre läuft der Vertrag, 5.000 Euro zahlt die Rosenheimerin ein. Erst kurz vor Vertragsende fliegt die ganze Misere auf. Die Dame fragt, auf welchem Konto sich die 5.000 Euro denn befinden. Aber das Geld ist weg, die Leistung hätte sie nur bekommen, wenn sie im Vertragszeitraum gestorben wäre.

Mittlerweile hat Erna H. eine „echte“ Sterbegeldversicherung abgeschlossen. Den Text hat sie sich diesmal Wort für Wort durchgelesen.
Pfefferminzia Event-Kalender
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen