Fehler im Rentenbescheid Frau bekommt über 51.000 Euro Witwenrente nachgezahlt

Wegen der Nichtberücksichtigung der sogenannten großen Witwenrente erhält eine Frau aus Bayern nun von der gesetzlichen Rentenversicherung über 51.000 Euro nachgezahlt.
Wegen der Nichtberücksichtigung der sogenannten großen Witwenrente erhält eine Frau aus Bayern nun von der gesetzlichen Rentenversicherung über 51.000 Euro nachgezahlt. © dpa/picture alliance

Da die Deutsche Rentenversicherung einer Frau 18 Jahre lang keine „große Witwenrente“ gezahlt hat, erhält diese jetzt eine Nachzahlung in Höhe von 51.279 Euro. Den Fehler deckte ein Mitarbeiter des Sozialverbands VdK Bayern auf.

|  Drucken

Über 51.000 Euro bekommt eine Frau aus Bayern von der gesetzlichen Rentenversicherung nachgezahlt. Das verdankt sie einem Sozialrechtsberater des Sozialverbands VdK Bayern. Eigentlich wollte sie lediglich ihren eigenen Rentenbescheid durchsehen lassen. Und dabei fiel dem VdK-Rentenberater der Fehler auf: Die Frau hätte 18 Jahre lang eine sogenannte große Witwenrente bekommen müssen.

Bereits mit 36 Jahren war die heute 64-Jährige Witwe geworden. Da sie zu diesem Zeitpunkt gearbeitet hat und gut verdiente, hatte sie keinen Anspruch auf die „kleine Witwenrente“. Nach ihrem 45. Geburtstag hätte ihr jedoch laut Sozialverband VdK die „große Witwenrente“ zugestanden. Die Rentenversicherung hatte das jedoch vergessen, und die Frau selbst wusste nichts davon.

Der Sozialverband VdK fragte nach. Daraufhin stellte die Rentenversicherung einen neuen Bescheid aus, der nun zusätzlich zu ihrer Altersrente die „große Witwenrente“ berücksichtigt. Zusätzlich zu der Nachzahlung in Höhe von 51.279 Euro bekommt sie monatlich nun 341 Euro mehr.

Pfefferminzia-Zukunftstag

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen