Auch für Familien kann die PKV eine passende Absicherung sein – trotz der Kosten. © Gpointstudio/Freepikcom
  • Von Karen Schmidt
  • 25.07.2022 um 05:02
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:55 Min

In dieser Spezialausgabe unseres Podcasts „Die Woche“ widmen wir uns dem Thema private Krankenversicherung (PKV). Es geht unter anderem darum, wie Vermittlerinnen und Vermittler gängige Gegenargumente entkräften können und mit dem Thema Beitragsanpassungen umgehen.

In dieser Spezialausgabe von „Die Woche“ haben wir rund um die private Krankenversicherung folgende Themen für Sie:

News: Kaum etwas hält sich so hartnäckig wie ein einmal gefasstes Vorurteil. PKV-Vermittler können ein Lied davon singen. Vor allem drei ganz bestimmte „Totschlag-Argumente“ gegen die private Krankenversicherung hören sie immer wieder. Welche das sind und wie sie diese entkräften, erfahren Sie gleich in diesem Podcast.

Im Gespräch: Mit Kabil Azizi, Vertriebskoordinator Gesundheit bei der Gothaer, sprachen wir über die neue Krankenvollversicherung Gothaer MediCompact.

News: Das Thema Beitragsstabilität ist in der Krankenversicherung besonders wichtig. Wie es in diesem Jahr um die Beiträge im PKV-Neugeschäft steht, hat eine Analyse des Rating-Hauses Morgen & Morgen offenbart.

 

Im Gespräch: Auch mit PKV-Experte Hagen Engelhard sprachen wir über das heikle Thema Beitragsanpassungen – und wie Maklerinnen und Makler im Kundengespräch mit dieser Herausforderung souverän umgehen können.

News: Und dann gibt es noch gute Nachrichten bezüglich der Corona-Pandemie. Ja, wirklich! Denn die privaten Krankenversicherer in Deutschland haben durch sie bei der Digitalisierung große Fortschritte gemacht, zeigt eine aktuelle Studie der Managementberatung Zeb.

autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!