Scheint nachdenklicher geworden zu sein: Nicht jede Forderung, die Gerd Billen einst zur Zähmung der Finanzbranche aufstellte, hält er heute noch für richtig, berichtet Welt-Journalist Karsten Seibel in seinem Porträt. © dpa/picture alliance
  • Von Redaktion
  • 17.09.2018 um 12:31
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:15 Min

„Wo Finanzberatung draufsteht, darf keine Provision drin sein“ – diese Worte würde Gerd Billen heute so nicht wiederholen. Der ehemalige oberste Verbraucherschützer ist seit 2013 als Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz tätig – und sagt heute: „Auch ohne Provision kann ich eine schlechte Beratung bekommen.“

Hier geht es zum Artikel.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!