Erwerbsminderungsrente Verdeckte Armut betrifft bis zu 500.000 Rentner

Zwischen 184.000 und 494.000 Personen leben in Deutschland vermutlich unter dem Existenzminimum von monatlich 750 Euro und damit in verdeckter Armut.
Zwischen 184.000 und 494.000 Personen leben in Deutschland vermutlich unter dem Existenzminimum von monatlich 750 Euro und damit in verdeckter Armut. © dpa/picture alliance

Nach Schätzungen der Verteilungsforscherin Irene Becker bezieht bis zu eine halben Million Menschen keine Sozialhilfe, obwohl sie unter dem Existenzminimum leben. Vor allem Erwerbsminderungsrentner seien betroffen.

|  Drucken

Zwischen 184.000 und 494.000 Personen in Deutschland leben vermutlich unter dem Existenzminimum von monatlich 750 Euro und damit in verdeckter Armut. Vor allem Erwerbsminderungsrentner sind davon betroffen, meint Verteilungsforscherin Irene Becker, die die Zahlen für die Online-Ausgabe der Welt ermittelt hat.

Die neue Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Verena Bentele, kritisierte in dem Welt-Bericht, dass die Erwerbsminderungsrenten deutlich zu niedrig seien. „Es ist ein Skandal, dass Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen dauerhaft nicht mehr arbeiten können, in vielen Fällen direkt in die Armut rutschen.“

Bentele fordert, dass unter anderem die bestehenden Strafabschläge auf die Rente von Erwerbsminderungsrentnern abgeschafft werden müssen. Berufstätige, die krankheitsbedingt vor Erreichen des Regelrentenalters aus dem Berufsleben ausscheiden, erhalten aktuell bis zu 10,8 Prozent weniger Rente.

Das Bundesarbeits- und Sozialministerium erklärte dagegen laut Welt, der Durchschnitt der Erwerbsminderungsrenten hätte im vergangenen Jahr das Niveau der Jahrtausendwende wieder erreicht. Zwischendurch sei es deutlich darunter gesunken. Diese Entwicklung zeige die „spürbaren Verbesserungen für die mehr als 170.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die jährlich eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit in Anspruch nehmen müssen“, wird das Ministerium in der Welt zitiert.

Pfefferminzia-Zukunftstag 2019

Durchblick – der zweite Zukunftstag für Versicherungsprofis fand dieses Mal am 21. Mai in Köln statt. Hoch über den Dächern der Rhein-Metropole tauschten sich rund 100 Teilnehmer mit namhaften Referenten und Ausstellern über Zukunftsthemen in der Assekuranz aus. Verschaffen Sie sich hier einen Eindruck von der Veranstaltung.

Gesundheit Special
Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen