Erst Youtube, jetzt Mozilla Es wird eng für den Adobe Flash Player

Das Videoportal Youtube hat jüngst beschlossen, künftig auf die Einbindung von Videos zu verzichten, für deren Abspielen der Adobe Flash Player nötig ist. Jetzt arbeitet auch der Webbrowser Mozilla an einer eigenen Flash-Player-Alternative. Ursache für das Handeln beider Unternehmen waren die zuletzt häufiger aufgetretenen Sicherheitslücken im Flash Player.

|  Drucken
Hier geht es zum Artikel.
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen