Ergo-Kunden Mitte 2015 gibt’s Geld

Seit 2012 gibt es ein rechtskräftiges Urteil, welches die Ergo verpflichtet, Geld an Kunden nachzuzahlen, die ihre Lebensversicherung gekündigt haben.  Mitte 2015 will der Versicherer dieser Aufforderung nun nachkommen.

| , aktualisiert um  Drucken

Ursächlich für die Streitigkeiten waren vor Ablauf gekündigte oder beitragsfrei gestellte Versicherungsverträge. So berichtet mancher Kunde von 600 Euro, die nach der Einzahlung von über 13.000 Euro als Guthaben ausgezahlt wurden.

Zwar sollen die Nachzahlungen verzinst erstattet werden, zügig handelt die Ergo aber nicht gerade. Die Verbraucherzentrale Hamburg, welche ihrerseits die Klage und deren Umsetzung seit annähernd zehn Jahren begleitet, rät betroffenen Kunden, sich an den Ombudsmann für Versicherungen oder die Bafin zu wenden.

Pfefferminzia HIGHNOON