Ein Beratungsgespräch. © Panthermedia
  • Von Redaktion
  • 10.11.2017 um 09:05
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 02:00 Min
WERBUNG

Maklerorientierung, Ruf und Image eines privaten Krankenversicherers sind für Makler genauso wichtig, wie die Produkte selbst. Darum ist der uniVersa als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit der Servicegedanke so wichtig.

Die Befragten honorierten unter anderem die Erreichbarkeit und die Verbindlichkeit von Zusagen. Bei der uniVersa stehen den Maklern von Montag bis Freitag von 8 bis 19 Uhr qualifizierte Risiko- und Bestandsmanager in der Unternehmenszentrale direkt telefonisch zur Seite, kein anonymes Callcenter. Oftmals kommt es während des Beratungsgesprächs auf die Feinheiten eines Tarifs und des Einzelfalls an, um das Optimum für den Kunden herauszuholen. Darauf können die uniVersa-Experten direkt reagieren und Entscheidungen treffen. Das verkürzt den Weg vom Antrag zum Vertrag und hilft viele Anliegen bereits am Telefon fallabschließend zu erledigen. Grundsätzlich werden eingereichte Anträge innerhalb von 24 Stunden bearbeitet, meistens fällt die Entscheidung sogar deutlich früher.

Zusätzlich zum Servicegedanken in Richtung Makler ist der uniVersa ein klar strukturiertes Tarifangebot mit einem branchenweit führenden Tarifwechselrecht sehr wichtig. Bestandskunden haben darüber 182 Wechselmöglichkeiten, von denen sie 174 direkt und ohne erneute Gesundheitsprüfung jederzeit – auch im Alter – nutzen können.

Pünktlich zum Start des Jahresendgeschäftes hat die uniVersa ihr Vollversicherungsangebot um den Zusatzbaustein uni-ZF erweitert. Er sorgt bei den Tarifen uni-intro|Privat 300 und 600 dafür, dass das dort enthaltene Hausarztmodell entfallen kann und bietet Maklern und Kunden damit noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten.

Weitere Informationen zu den Services der uniVersa können Sie hier anfordern.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!