Diskussion um Rentenerhöhung „Für die 2,1 Prozent hol ich mir einen Big Mac“

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD).
Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD). © Getty Images

Am 1. Juli 2015 steigt die gesetzliche Rente um 2,1 Prozent im Westen und 2,4 Prozent im Osten. Eine gute Nachricht für Rentner, findet Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD). Blödsinn, kontern die Rentner. Die Gründe für den Unmut.

|  Drucken
Die Meldung in der Wochenzeitung Die Zeit über die Anhebung der Rente wird aktuell von vielen Rentnern kommentiert. Die Diskussion unter dem Beitrag dreht sich sowohl um die Frage, welchen Geldwert 2,1 Prozent bedeuten, als auch um Kritik an dieser Anpassung.

Im Fokus steht die Diskussion um den Anstieg der Krankenkassenbeiträge, welche die Anpassung der Rente in vielerlei Hinsicht übersteigen. So ist seit 1. März 2015 der neue Krankenkassenbeitrag in Höhe von 15,5 Prozent auch für Rentner in Kraft.

Auch diese müssen sich auf die veränderte Marktsituation und die unterschiedliche Höhe der Zusatzbeiträge einstellen. Damit ist die vermeintliche Rentenanpassung aus Sicht vieler Versicherter eine verkappte Verlagerung der Kosten.
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen