„Wir sind mit Alstin Capital dabei, wenn Neodigital der Versicherungsbranche einen Digitalisierungsschub verpasst“, kommentierte Carsten Maschmeyer seinen Einstieg beim Insurtech Neodigital. © picture alliance/Christian Charisius/dpa
  • Von Lorenz Klein
  • 09.01.2020 um 11:07
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:05 Min

Carsten Maschmeyer, einstiger Gründer des Finanzdienstleisters AWD, investiert über seine Risikokapitalfirma Alstin Capital in das Insurtech Neodigital. Er wolle dabei sein, wenn das saarländische Start-up „der Versicherungsbranche einen Digitalisierungsschub verpasst“, wird Maschmeyer in einer Mitteilung zitiert.

Carsten Maschmeyer hat wieder Gefallen an der Versicherungsbranche gefunden. Bereits vor anderthalb Jahren teilte er mit, dass seine „Schamfrist“, sich in diesem Bereich zu engagieren, vorbei sei und er sich fortan an Start-ups aus dem Versicherungsbereich beteiligen wolle (wir berichteten).

Nun hat der frühere Gründer des Hannoveraner Finanzkonzerns AWD ein Auge auf das Insurtech Neodigital mit Sitz im saarländischen Neunkirchen geworfen. Wie seine Investment-Firma Maschmeyer Group am Mittwoch mitteilte, werde Maschmeyers Risikokapitalfirma Alstin Capital künftig einen zweistelligen prozentualen Anteil an Neodigital halten. Auch die Deutsche Rückversicherung AG engagiert sich künftig als Investor bei den Saarländern.

Laut „Handelsblatt“, das zuerst über den Einstieg des Vertriebsprofis berichtete, handelt es sich bei Maschmeyers Investment um eine Investitionssumme von einigen Millionen Euro. Nähere Angaben macht auch Neodigital nicht. In einer am Donnerstag verschickten Mitteilung des Start-ups kommt zumindest der neue Anteilseigner ausführlich zu Wort:  

„Wir sind mit Alstin Capital dabei, wenn Neodigital der Versicherungsbranche einen Digitalisierungsschub verpasst. Und natürlich werde ich meine jahrzehntelange Erfahrung und mein Netzwerk in der Versicherungsbranche nutzen, um diesem innovativen Pacesetter zu helfen, wo es möglich ist“, kündigte Maschmeyer an.

Stephen Voss, Gründer und Vertriebsvorstand von Neodigital, kommentierte die Übereinkunft so: „Der erweiterte Kreis der Investoren bestätigt den Erfolg unseres durchgehend digitalen Geschäftsmodells und ermöglicht es uns – gerade einmal eineinhalb Jahre nach Markteintritt – unser Angebot deutlich zu erweitern.“

Neodigital vertreibt digitale Unfall- und Haftpflichtversicherungen und stellt anderen Versicherern zudem einen „individuell konfigurierbaren Versicherungsbaukasten“ zur Verfügung, um eigene Versicherungsprodukte zu entwerfen.

autorAutor
Lorenz

Lorenz Klein

Lorenz Klein ist seit Oktober 2019 stellvertretender Chefredakteur bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört er seit Oktober 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!