Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Digitalisierung Wie die Zukunft von Versicherungen aussieht

Eine Frau spricht im Reisenzetrum des Hauptbahnhofs mit
Eine Frau spricht im Reisenzetrum des Hauptbahnhofs mit "Semmi", einem Roboter vom Kundenservice der Deutsche Bahn, der auf Basis Künstlicher Intelligenz (KI) funktioniert: Auch die Versicherungsbranche ist von Umwälzungen durch die Digitalisierung nicht gefeit. © picture alliance/Lisa Ducret/dpa

Vom 25. bis 27. Juni findet die Digital Insurance Agenda in der Westergasfabriek in Amsterdam statt. Dort treffen sich Versicherungspioniere aus aller Welt um sich über die neuesten Trends der Branche zu informieren. Pfefferminzia ist Medienpartner der Veranstaltung. Wenn Sie sich jetzt anmelden, können Sie 200 Euro auf den Eintrittspreis sparen.

|  Drucken

Die Digitalisierung verändert die Welt, in der wir leben und macht auch vor der Versicherungsbranche nicht halt. Auf der diesjährigen Digital Insurance Agenda (DIA) vom 25. bis 27. Juni in Amsterdam berichten Redner aus aller Welt, welche Trends sich hier erwarten lassen. Warum es wichtig ist, dass sich die Branche an die neuen Gegebenheiten anpasst, erklärt Josep Celaya, Global Head of Transformation bei der Mapfre Group im Interview mit den DIA-Machern Roger Peverelli, Reggy de Feniks und Walter Capellmann.

Zu den Referenten der diesjährigen Veranstaltung zählen etwa:

  • Daniel Schreiber, Mitgründer und Geschäftsführer des Insurtechs Lemonade
  • Tom van den Brulle, globaler Leiter Innovation bei Munich Re
  • Stefan Knoll, Geschäftsführer Deutsche Familienversicherung
  • Stephan Ruby, Vertriebschef Allianz Automotive

>> Hier geht es zum ausführlichen Programm

Pfefferminzia ist Medienpartner der Veranstaltung. Wenn Sie sich für die Veranstaltung interessieren und sich ein Ticket kaufen wollen, nutzen Sie bei der Anmeldung den Code DIA200PFEFMINZ. Damit können Sie satte 200 Euro bei der Anmeldung sparen!

>> Hier geht es zur Anmeldung

Warum an Fondspolicen kaum noch ein Weg vorbeiführt
Werbung

Experten sind sich einig: An Fondspolicen führt kaum noch ein Weg vorbei. Doch warum ist das so?

Darüber sprach Christian Nuschele (re.), Vertriebschef bei Standard Life, mit Prof. Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP).

Vorsorge Spezial 2019: das neue Jahresheft der Standard Life
Werbung


Intelligenter Vermögensaufbau, neue Investmentideen, spannendes Aktienwissen und tolle Sightseeing-Tipps für Frankfurt – das sind nur einige Themen in Vorsorge Spezial 2019, dem neuen Jahresheft der Standard Life (Foto: Heft-Cover). Daneben erfährt der Leser auch viel Wissenswertes über das Unternehmen selbst und dessen Brexit-Lösung.

Interessiert? Vorsorge Spezial 2019 können Sie hier kostenlos downloaden.

Fondspolice oder Direktanlage? Der FondsanlagenOPTIMIERER hilft bei der Entscheidung
Werbung


Fondsdepot oder Fondspolice: Was eignet sich besser zum Vermögensaufbau?

Bei der Entscheidung hilft Ihnen ab sofort der FondsanlagenOPTIMIERER der Standard Life. Ein intuitiv zu bedienendes Analyse-Tool mit vielen Einstellmöglichkeiten und klarer Optik.

Hier mehr erfahren!

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.