Private Krankenversicherung (PKV)› zur Themenübersicht

Digitalisierung DKV erweitert Rechnungs-App zu einer Art elektronischer Gesundheitsakte

Eine Ärztin bei der Grippe-Impfung: In der Gesundheits-App der DKV können Nutzer unter anderem ihren Impfpass verwalten.
Eine Ärztin bei der Grippe-Impfung: In der Gesundheits-App der DKV können Nutzer unter anderem ihren Impfpass verwalten. © dpa/picture alliance

Die Ergo-Tochter DKV hat ihre Gesundheits-App erweitert. Statt nur Rechnungen über die App einzureichen, können Kunden des Krankenversicherers künftig auch Arztbefunde, den Impfpass oder einen Medikationsplan in der App verwalten. Hier kommen die Details.

| , aktualisiert am 13.12.2017 17:07  Drucken

Die bisherige Rechnungs-App des Krankenversicherers DKV hat ein Update bekommen. Nun können Kunden auch Arztbefunde, Impfpässe, Notfalldaten, Arztbriefe, Labordaten oder Medikationspläne auf dem Smartphone verwalten.

Die Daten liegen zunächst ausschließlich verschlüsselt auf dem Smartphone des Kunden vor. Im Laufe des kommenden Jahres soll die Möglichkeit dazukommen, die Daten auch synchron auf mehreren Geräten des Kunden zu nutzen.

„Der Kunde entscheidet dabei selbst, welche Daten er in die App einstellt. Und er behält die Kontrolle darüber, wer welche Daten erhalten darf“, sagt DKV-Chef Clemens Muth.

Nutzer, die bisher die Rechnungs-App der DKV verwendet haben, erhalten die Gesundheits-App automatisch als Update. Darüber hinaus ist die App für alle DKV-Kunden, egal ob vollversichert oder zusatzversichert, kostenlos im App Store von Apple erhältlich. Die Android-Variante soll in wenigen Tagen folgen, so der Krankenversicherer.

 Abonnieren    Impressum    Datenschutzerklärung    Mediadaten    RSS    Über uns