Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Deutliche Senkung Garantiezins sinkt wohl auf 0,9 Prozent

Bafin-Chef Felix Hufeld.
Bafin-Chef Felix Hufeld. © Bafin

Das Bundesfinanzministerium will den Höchstrechnungszins in der Lebensversicherung Presseberichten zufolge zum 1. Januar 2017 von 1,25 auf 0,90 Prozent senken. Damit solle der zunehmenden Last durch die anhaltende Niedrigzinsphase Rechnung getragen werden.

| , aktualisiert am 02.06.2016 12:02  Drucken
Für einen solch deutlichen Schritt nach unten hatte sich Felix Hufeld, Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) vor zwei Wochen in einem Interview mit dem Handelsblatt ausgesprochen: „Ich persönlich hätte eine gewisse Sympathie für einen deutlicheren Schritt.“



Zuletzt wurde der Satz Anfang vorigen Jahres von 1,75 auf aktuell 1,25 Prozent nach unten angepasst. Damit reagierte das Ministerium auf einen entsprechenden Vorschlag der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV), die vor kurzem für eine moderatere Absenkung auf 1,0 Prozent und auch erst zum 1. Januar 2018 warb.

Beim Branchenverband GDV stieß der Plan auf Kritik. Die Reduzierung sei zu weitgehend und auch zu kurzfristig, heißt es aus Berlin.
Die Zukunftspläne von Standard Life unter dem Dach der Phoenix Gruppe
Werbung

Seit September 2018 gehört Standard Life der Phoenix Gruppe an. Erfahren Sie im Interview mit Susan McInnes, Chefin von Standard Life und Gruppendirektorin, mehr über die Pläne von Standard Life nach der Übernahme durch den neuen Inhaber.

Fit für den Brexit: Alles rund um die „Part-VII-Übertragung“
Werbung


Seitdem der Brexit-Termin feststeht, hat Standard Life begonnen, die Weichen neu zu stellen und die Übertragung der deutschen und österreichischen Verträge auf seine schottische Tochtergesellschaft vorzubereiten.

Als Basis für die Übertragung wird ein rechtliches Verfahren, die sogenannte „Part-VII-Übertragung“, dienen. Lesen Sie hier mehr über die geplanten Schritte, die Regulierungsfragen und den voraussichtlichen Zeitplan.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.

Altersvorsorge neu gedacht
Werbung

Das seit Jahren anhaltende Niedrigzinsumfeld verändert nachhaltig die private Altersvorsorge. Lohnen sich die als verstaubt geltenden Versicherungsprodukte überhaupt noch? Und wie können Sparer ihre Anlageziele optimal erreichen und ihr Langlebigkeitsrisiko absichern? Das erläutert Stephan Hoppe, Direktor Investmentstrategie bei Standard Life, im Interview.