Der kleine Cyber-Sicherheitscheck Wie sicher bewegen Sie sich im Internet?

© dpa/picture alliance

Cyber-Profi, Online-Shopper oder doch am liebsten offline unterwegs? Während für einige Versicherungsnehmer womöglich ein gutes Antivirenprogramm ausreicht, wären andere mit einer privaten Cyberversicherung besser aufgehoben. Wer sein Online-Verhalten und die damit verbundene Risiken kennt, findet schnell zum passenden Schutz. Der kleine Cyber-Versicherungscheck verrät, wie sicher sich Versicherte im Internet bewegen.

|  Drucken

Wie viele Codes und Passwörter haben Sie?

  • Zwei: Den Zahlencode für meine Bankkarte und den für mein altes Handy.
    0 Punkte
  • Etwa fünf Passwörter: Zahlencodes für Bankkarten und Handy und Codes für Online-Shops, Facebook u.ä.
    3 Punkte
  • Geschätzt etwa 5-10 Passwörter – die zugegebenermaßen etwas einfallslos sind
    4 Punkte
  • Bei mir kommen einige Passwörter zusammen. Weil diese sehr lang sind, habe ich hierfür ein Büchlein (o.Ä.), in dem ich die Passwörter notiert habe.
    5 Punkte
  • Ich habe einen Passwort-Manager, der für mich alles regelt.
    8 Punkte

Es ist Winterschlussverkauf. Für mich ist das die Gelegenheit…

  • ... für einen ausgiebigen Bummel durch die Geschäfte meiner Stadt
    0 Punkte
  • … mich mit meiner Freundin/meinem Freund zu einem Shopping-Bummel zu verabreden. Ich schreibe gleich mal eine WhatsApp-Nachricht.
    2 Punkte
  • ... online die Schnäppchen zu machen, die ich am Black Friday verpasst habe
    4 Punkte
  • … online einen Flug in eine Metropole meiner Wahl zu buchen
    6 Punkte

Neueste News: Durch einen groß angelegten Hacker-Angriff sind die Profile und persönlichen Kundendaten eines großen Online-Shops gestohlen worden:

  • Eine Randnotiz für mich. Ich kaufe nicht online.
    0 Punkte
  • Ich schaue auf mein Profil und kontrolliere, ob ich eine Veränderung feststelle.
    2 Punkte
  • Ich informiere mich über die nun nötigen Schritte und aktualisiere ggf. meine Zugangsdaten.
    3 Punkte

0-4 Punkte
Analog glücklich: Der Offliner

Online-Shopping, Facebook und WhatsApp – all das brauchen Sie nicht. Sie gehen lieber in den Laden in Ihrer Stadt und lassen sich vor Ort individuell beraten. Ihre Freunde treffen Sie persönlich oder erreichen Sie per Telefon. Fotos lassen Sie wie eh und je regelmäßig entwickeln. Die schönsten Bilder landen in ihren Fotoalben. Online-Banking? Was ist das? Sie zahlen lieber bar. Eine Kreditkarte besitzen sie nicht und für Ihre Bankkarte hat Ihnen ihre Bankberaterin ein sicheres RFID-Etui geschenkt, um die Daten zu sichern. Wenn Sie einmal eine E-Mail verschicken müssen, geben sie das Passwort ein, dass Sie sich in ihr Notizbuch eingetragen haben. Dafür benötigen Sie wirklich keine extra Versicherung. Für Sie genügt ein guter Anti-Virenschutz und ein regelmäßiges Backup auf ihrem Computer oder Laptop.

5-9 Punkte
Ab und an … ja schon: Der „Mehr als Du denkst – User“

Sie verbringen Ihre Zeit lieber mit Ihren Lieben, als ständig das Smartphone in der Hand zu haben. Trotzdem gehören Sprachnachrichten zu Ihrem Alltag, genauso wie der Blick in ihr Social-Media-Profil, in dem Sie aber die Datenschutzeinstellungen sehr genau eingestellt haben. Andere Apps nutzen Sie kaum. Am PC sitzen Sie, wenn überhaupt, beruflich. Privat nutzen Sie den Computer nur gelegentlich, um E-Mails zu beantworten oder ihren Kontostand online abzufragen. Ab und zu shoppen Sie auch online – einfach, weil es praktisch und günstiger ist. Oder weil Sie bestimmte Produkte in Ihrer Umgebung nicht finden. Doch auch hier achten Sie sehr auf sichere Bezugsquellen. Sie kaufen nur in Trusted Shops. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten sie darauf achten, möglichst sichere Passwörter zu verwenden. Gut bewertete Passwort-Manager können hier Cyber-Risiken minimieren.  Denken Sie daran, auf dem PC regelmäßig Backups bzw. Updates auf dem Smartphone zu installieren und das Antivirenprogramm auf dem neuesten Stand zu halten. Außerdem sollten Sie überlegen, sich mindestens durch einen entsprechenden Cyber-Versicherungsbaustein abzusichern. So könnten Sie beispielsweise Risiken beim Online-Shopping oder Hacker-Angriffe auf Social-Media-Plattformen entspannt angehen. Ganz auf Nummer sicher gehen Sie mit einer Cyberversicherung, die im Online-Schadenfall gleich mehrere Bereiche abdeckt.

10-14 Punkte
Der Sorglose: „Mir wird schon nichts passieren-Typ“

Geben Sie es zu. Ohne Smartphone sind Sie nur ein halber Mensch. Auf sozialen Medien möchten Sie nicht verzichten. Ihre Instagram- oder Facebook-Profile gehören zu Ihnen und zu Ihrem Alltag, ebenso wie Online-Banking und Online-Shopping. Passwortschutz? Aber sicher. Ehrlicherweise haben Sie dennoch viel zu viele gleiche oder sehr ähnliche Passwörter, die sie nicht oft genug aktualisieren. Doch was soll Ihnen auch schon passieren? Hacker interessieren sich doch nicht für so kleine Fische, wie Sie, oder? Doch, leider! Das tun sie. Allein 2018 wurden 36 Milliarden Phishing-Mails verschickt und es tauchten 115.000 Fake-Websites im Netz auf. Mittlerweile sind diese so professionell, dass man sie nur schwer von echten Online-Angeboten unterscheiden kann.  Machen Sie sich nicht weiter angreifbar und schützen Sie ihre Daten besser: mit sicheren Passwörtern oder einem Passwort-Manager, mit passenden Datenschutzeinstellungen und einem Bewusstsein für die vielen Gefahren, denen Sie sich aussetzen. Gerade, weil Ihr halbes Leben online stattfindet, kommen Sie an vielen Punkten nicht mehr umhin, sich zusätzlich über weiteren Schutz Gedanken machen zu müssen. Ebenso, wie Sie Ihre Wohnung nicht nur mit Türschlössern, sondern auch für den Fall der Fälle gegen Einbruch- und Sturmschäden schützen, sollten sie sich online schützen. Eine Cyberversicherung ist für Sie ein passender Schutz.

15 oder mehr Punkte
Total sicher: Sie sind ein Cyber-Profi

Über Fachzeitschriften und Online-Medien sind Sie immer auf dem neuesten Stand, wie Sie sich vor Cybergefahren schützen können. Sie haben zum Beispiel einen Passwort-Manager, mit dem Sie die Zugänge Ihrer vielen Online-Accounts verwalten. Schließlich nutzen Sie Ihre Apps und Tools beruflich wie privat. Und ihr Zuhause entwickelt sich zusehends zu einem Smart Home. Was sie benötigen, ist eine Versicherung, die bei einer Cyberbedrohung die Schäden verschiedener Bereiche aufgreift. Ebenso, wie eine Elementarversicherung mögliche Lücken im Schutz der Hausrats- oder Haftpflichtversicherung übernimmt, greift die Cyberversicherung bei den unterschiedlichsten Cyberrisiken: vom Cybermobbing der Kinder bis hin zur Datenübernahme nach einem Phishing-Angriff oder bei Schäden dritter, die durch Fehlfunktionen Ihrer smarten Geräte entstanden sind.

Werbung
 Abonnieren    Impressum    Datenschutzerklärung    Mediadaten    RSS    Über uns