Bei Data Analytics geht es darum, Erkenntnisse aus Daten zu extrahieren. © pressfoto / Freepik.com
  • Von René Weihrauch
  • 07.03.2022 um 10:58
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:20 Min

Der Begriff ist in aller Munde – ohne dass die meisten genau wissen, worum es bei Data Analytics eigentlich geht. Wie also funktioniert die systematische Auswertung großer Datenmengen? Und wie können Vermittler davon profitieren?

Unternehmen verfügen heute über ungeheure Datenmengen. Laut Fachleuten des internationalen Wirtschaftsprüfungsunternehmens Deloitte verdoppelt sich die Masse digital verfügbarer Informationen alle zwölf Monate – und wird 2025 schätzungsweise auf 163 Zettabyte anwachsen. Das sind 10 hoch 21 Byte – eine unvorstellbare Menge.

Natürlich liegt es nahe, dieses Potenzial unternehmerisch zu nutzen. Doch bereits bei einzelnen Betrieben ist die Datenflut oft so unübersichtlich, dass es unmöglich ist, daraus die richtigen Schlüsse für Geschäftsentscheidungen zu ziehen. Hier setzt Data Analytics an.

Wie Datenanalysten in die Zukunft schauen

Mit der Sichtung, Strukturierung, Interpretation und Auswertung digitaler Rohdaten macht Data Analytics es möglich, Trends zu erkennen, Kundenwünsche zu identifizieren, Wachstumspotenziale zu erkennen und letztlich Geschäftsprozesse zu optimieren. Dabei geht es im Kern darum, künftige Entwicklungen vorherzusehen und sich unternehmerisch darauf einzustellen. Diese Data-Analytics-Methode nennt man auch „Predictive Analytics“.

Die Zukunft vorhersagen und daraus geschäftliche Entscheidungen ableiten? Klingt ein bisschen nach Glaskugel – basiert aber auf ausgeklügelten mathematischen, statistischen und datenanalytischen Methoden. Und der Trend zu Data Analytics scheint sich zu verstärken. „Wir merken, dass Unternehmen, speziell auch Versicherer, immer stärker datengetrieben arbeiten und Data Analytics nutzen“, sagt Jens Jäger, Team Lead Data Analytics und Data Innovation bei Thinksurance.

Nutzen für Versicherer, Pools und Maklerbüros

Der Frankfurter Plattformbetreiber für volldigitalisierte Beratung, Betreuung und Vertrieb von Gewerbe- und Industrieversicherungen verfügt über eine eigene Data-Analytics-Abteilung. „Hauptsächlich erstellen wir Analysen für Versicherer, aber auch für Maklerpools“, erklärt Mareike Grimm, Thinksurance-Leiterin für strategische Data-Analytics-Projekte. Von der Arbeit der Digital-Expertin und ihrer Kollegen profitieren aber auch kleinere Vermittlerbüros.

Der Grund: „Indem wir die Sichtbarkeit von Versicherern optimieren, erhalten Vermittler einen besseren Überblick über die wichtigsten Daten“, so Grimm. Beispielsweise könnten sie Tarife einfach und schnell vergleichen und sich darüber informieren, in welchem Zeitraum Versicherer im Schnitt Anfragen beantworten oder wie die Rücklaufquoten sind.

Und was ist mit dem heiklen Thema Datenschutz? Alles findet streng im Rahmen der Datenschutzgrundverordnung statt, versichert die Expertin: „Sämtliche persönlichen Daten sind geschützt und werden anonymisiert, sodass zum Beispiel keinerlei Nachverfolgung möglich ist.“

autorAutor
René

René Weihrauch

René Weihrauch arbeitet seit 35 Jahren als Journalist. Einer seiner Schwerpunkte sind Finanz- und Verbraucherthemen. Neben Pfefferminzia schreibt er für mehrere bundesweit erscheinende Zeitschriften und international tätige Medienagenturen.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!