Das große Beben in der Künstlersozialkasse Firmen müssen 9,2 Millionen Euro nachlöhnen

2013 stand die Künstlersozialkasse (KSK) vor der finanziellen Not. Ein Grund: Die abgabepflichtigen Unternehmen drückten sich oft vor ihrem Beitrag. Seit Anfang des Jahres gibt es nun schärfere Kontrollen – und Nachforderungen bei den Unternehmen in Höhe von mehr als 9,2 Millionen Euro.

| , aktualisiert um 10:32  Drucken
Hier erfahren Sie mehr.
Pfefferminzia HIGHNOON