Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

CSU übt Kritik an geplanter Garantiezins-Senkung „Lebensversicherung verliert Funktion als wichtiges Altersvorsorge-Instrument“

Landesfinanzminister Markus Söder bei einer Rede im bayrischen Landtag: Der CSU-Politiker kritisiert die geplante Garantiezins-Senkung.
Landesfinanzminister Markus Söder bei einer Rede im bayrischen Landtag: Der CSU-Politiker kritisiert die geplante Garantiezins-Senkung. © dpa/picture alliance

Das Bundesfinanzministerium plant, den Garantiezins für neu abgeschlossene Lebensversicherungen zum 1. Januar 2017 auf 0,9 Prozent zu senken. Von vielen Seiten kommt Kritik an diesem Vorhaben. Jetzt auch von Schäubles Schwesterpartei CSU.

| , aktualisiert am 02.06.2016 12:02  Drucken
Die CSU kritisiert die Pläne von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), den Garantiezins ab Januar zu senken. Bayerns Finanzminister Markus Söder sagt der Passauer Neuen Presse: „So verliert die Lebensversicherung ihre Funktion als wirksames Instrument der Altersvorsorge. Das führt zu einer tiefen Verunsicherung in der Bevölkerung.“



Die Zinsen müssten wieder steigen, so der Politiker, und Deutschland müsste sich dafür stärker einsetzen. Die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) sei keine solide Stabilitätspolitik, sondern führe zu einer schleichenden Enteignung der Sparer. Kritisch sieht Söder das auch aus parteipolitischen Gründen. „Das ist Wasser auf die Mühlen der AfD“, sagt er.

Standard Life bleibt Standard Life
Werbung

Obwohl Standard Life jetzt offiziell der Phoenix Gruppe angehört, wird sich für die deutschen und österreichischen Vertriebspartner und Kunden des Versicherers in Zukunft nichts ändern.

Im Video-Interview spricht Susan McInnes, Vorstandsvorsitzende der Standard Life Versicherung, über ihre Pläne und die Details der strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe.

Vorsorgen mal anders
Werbung

Wer spart, denkt oftmals an Tagesgeldkonten, Aktieninvestments oder gar Sparschweine. Doch man kann auch anders vorsorgen: indem man die eigene Person zur Marke macht. Das kann natürlich nicht jeder.

Lesen Sie hier wie Christiano Ronaldo es seit dem Kindheitsalter perfektioniert hat, in sich selbst zu investieren - und damit die beste Vorsorge für die eigene Zukunft zu treffen.

Offizielle Stellungnahme zu den Brexit-Plänen
Lohnlücke zwischen Frauen- und Männerfußball: Topgehälter versus Hungerlohn
Der GARS – Rückblick und Ausblick