Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

CSU übt Kritik an geplanter Garantiezins-Senkung „Lebensversicherung verliert Funktion als wichtiges Altersvorsorge-Instrument“

Landesfinanzminister Markus Söder bei einer Rede im bayrischen Landtag: Der CSU-Politiker kritisiert die geplante Garantiezins-Senkung.
Landesfinanzminister Markus Söder bei einer Rede im bayrischen Landtag: Der CSU-Politiker kritisiert die geplante Garantiezins-Senkung. © dpa/picture alliance

Das Bundesfinanzministerium plant, den Garantiezins für neu abgeschlossene Lebensversicherungen zum 1. Januar 2017 auf 0,9 Prozent zu senken. Von vielen Seiten kommt Kritik an diesem Vorhaben. Jetzt auch von Schäubles Schwesterpartei CSU.

| , aktualisiert am 02.06.2016 12:02  Drucken
Die CSU kritisiert die Pläne von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), den Garantiezins ab Januar zu senken. Bayerns Finanzminister Markus Söder sagt der Passauer Neuen Presse: „So verliert die Lebensversicherung ihre Funktion als wirksames Instrument der Altersvorsorge. Das führt zu einer tiefen Verunsicherung in der Bevölkerung.“



Die Zinsen müssten wieder steigen, so der Politiker, und Deutschland müsste sich dafür stärker einsetzen. Die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) sei keine solide Stabilitätspolitik, sondern führe zu einer schleichenden Enteignung der Sparer. Kritisch sieht Söder das auch aus parteipolitischen Gründen. „Das ist Wasser auf die Mühlen der AfD“, sagt er.

Private Vorsorge mit Maxxellence Invest
Rentensysteme im Vergleich: Frankreich
Studie: „Die Lotterie der Geburt“
Vorsorgeprodukte mit Perspektive
Vollgas für die Altersvorsorge