Crocodile Dundee Prinz Harry ist gegen Krokodil-Attacken versichert

Prinz Harry öffnet die Tür eines Helicopters für einen Flug nach Darwin, Australien. Im Norden des Landes verbrachte er 2 Wochen mit der Einheit Norforce.
Prinz Harry öffnet die Tür eines Helicopters für einen Flug nach Darwin, Australien. Im Norden des Landes verbrachte er 2 Wochen mit der Einheit Norforce. © Getty Images

Rotschopf, Thronfolger, begehrtester Junggeselle der Welt und jetzt auch noch stolzer Besitzer einer Krokodilversicherung – Prinz Harry ist mit allem gesegnet, was ein junger Mann heutzutage braucht. Wieviel die Queen bekommt, wenn Harry vom Krokodil gefressen wird.

|  Drucken
Der britische Thronfolger Prinz Harry leistet derzeit den letzten Teil seiner Armeezeit in Australien ab. Für den Fall, dass er im Outback von Krokodilen gefressen wird, hat der australische Versicherer TIO dem 30-Jährigen eine Krokodil-Police geschenkt. Wie die WAZ berichtet, erhält die Queen 50.000 Australische Dollar, wenn ihrem Enkel etwas zustößt.

Auch wenn die Aktion nicht ganz ernst gemeint ist, für TIO ist es ein gelungener Werbegag, denn normalerweise verkauft der Versicherer seine Krokodil-Policen als Souvenir an Touristen. Harry ist zudem nicht der erste Promi, der als Werbeträger herhalten musste. Laut Bericht soll bereits Barack Obama während einer Australienreise im Jahr 2011 eine solche Police geschenkt bekommen haben.

Dass Prinz Harry auf Krokodile treffen könnte, scheint indes kein abwegiger Gedanke zu sein. So soll er beispielsweise während eines Manövers mit der australischen Einheit Norforce den Reptilien mit Hilfe eines Helicopters entflohen sein. Die Soldaten von Norforce sind größtenteils Aborigines, berichtet die WAZ weiter. Mit den Gefahren des australischen Busches – wozu auch Salzwasserkrokodile gehören – sollen sie sich bestens auskennen.

Im Mai geht es für den Prinzen ins benachbarte Neuseeland. Im Juni darf er dann wieder nach Hause.
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen