BVB Signal Iduna könnte als Großaktionär einsteigen

Jonas Hofmann und Sebastian Kehl von Borussia Dortmund im Zwei-Gegen-Eins gegen Juan Bernat vom FC Bayern München beim Supercup 2014. Der BVB gewann 2:0 gegen die Bayern. Sportlich wie finanziell wollen die Dortmunder zukünftig mit dem FC Bayern gleichziehen. Die neue Aktienausgabe wäre ein weiterer Schritt dahin
Jonas Hofmann und Sebastian Kehl von Borussia Dortmund im Zwei-Gegen-Eins gegen Juan Bernat vom FC Bayern München beim Supercup 2014. Der BVB gewann 2:0 gegen die Bayern. Sportlich wie finanziell wollen die Dortmunder zukünftig mit dem FC Bayern gleichziehen. Die neue Aktienausgabe wäre ein weiterer Schritt dahin

Was die Allianz beim FC Bayern kann, kann Signal Iduna bei Borussia Dortmund schon lange: Laut einem Bericht vom Handelsblatt plant der Versicherer bei den Borussen als Kapitalgeber einzusteigen.

| , aktualisiert am 12.11.2014 10:17  Drucken

24,6 Millionen Aktien soll der Bundesligist Borussia Dortmund neu ausgeben wollen. Der Versicherer Signal Iduna und der Sportartikelhersteller Puma sollen als zukünftige Großaktionäre in den Startlöchern stehen.

Da sich die Dortmund-Aktie aktuell bei 4,93 Euro bewegt, könnte der Profiklub damit auf einen Kapitalfluss von 110 Millionen Euro kommen, schreibt das Blatt weiter. Signal Iduna und Puma sind bereits als Stadionsponsor und Trikotausrüster bei dem Traditionsverein aktiv.

Im Februar hatte Konkurrent Bayern München auf die gleiche Weise sein Kapital erhöht. Für 110 Millionen Euro erwarb der Bayern-Stadionsponsor Allianz Versicherung über neu ausgegebene Bayern-Aktien eine Klub-Beteiligung von 8,33 Prozent.

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen