Eine Frau kämpft mit den Symptomen eines Burnouts: Immer mehr Menschen sind von psychischen Erkrankungen betroffen. © picture alliance / dpa
  • Von
  • 13.08.2019 um 02:40
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:05 Min

Knapp die Hälfte der Deutschen hatte schon mal einen Burnout, hat das Gefühl, kurz davor zu stehen, oder kennt zumindest Burnout-Symptome aus eigener Erfahrung. Und 19 Prozent der Bürger waren deshalb auch schon beim Psychiater oder Psychologen. Damit ist Deutschland europaweit Spitzenreiter, zeigen Ergebnisse des Stada Gesundheitsreports 2019.

Psychische Erkrankungen sorgen immer häufiger dafür, dass Menschen arbeitsunfähig oder sogar berufsunfähig werden. Beispiel Burnout: 49 Prozent der Bundesbürger hatten selbst schon mal einen Burnout, stehen kurz davor oder kennen die entsprechenden Symptome aus eigener Erfahrung. 19 Prozent haben sich deswegen schon einmal in psychologische oder psychiatrische Behandlung begeben. Und das, obwohl 15 Prozent der Deutschen vermuten, dass sie für einen Besuch beim Arzt abgestempelt würden. 

Das sind Ergebnisse des Stada Gesundheitsreports 2019. Gerade Menschen mittleren Alters sind danach von einem Burnout betroffen. Von den 35- bis 49-Jährigen gaben 15 Prozent an, schon einen Burnout erlitten zu haben. Weitere 14 Prozent sagen, sie fühlen sich oft als stünden sie kurz davor und 26 Prozent hatten schon das Gefühl von Burnout-Symptomen.

Frauen sind tendenziell häufiger von diesen Beschwerden betroffen als Männer, gehen mit dem Thema aber offener um. So halten sie die steigenden Burnout-Zahlen öfter für ein ernstes Alarmsignal (70 zu 63 Prozent) und sagen öfter, dass man sich für einen Besuch beim Psychiater nicht zu schämen braucht (53 zu 43 Prozent).

Viele Befragte halten die steigenden Krankheitsfälle auch für ein Problem der modernen Arbeitswelt. Arbeitgeber sollten daher in die Pflicht genommen werden, auf die Gesundheit ihrer Angestellten zu achten, meinen die Bürger. 40 Prozent fordern etwa Workshops zur Burnout-Prävention und 55 Prozent finden, Überstunden sollten fair ausgeglichen werde, um Stress zu verhindern.

autorAutor

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!