die Bayerische Einkommenssicherung› zur Themenübersicht

BU-Rating von Morgen & Morgen Psychische Probleme bleiben Hauptursache für die Berufsunfähigkeit

Die Grafik zeigt die Hauptursachen für eine BU unterteilt nach Altersgruppen.
Die Grafik zeigt die Hauptursachen für eine BU unterteilt nach Altersgruppen. © Morgen & Morgen

Das Analysehaus Morgen & Morgen hat sich erneut den Markt für Berufsunfähigkeitsversicherungen vorgenommen. Untersucht haben die Analysten 532 Tarife von 73 Anbietern. Wie das Ergebnis ausfiel und welche Ursachen hauptsächlich zur Berufsunfähigkeit führen, lesen Sie hier.

| , aktualisiert am 29.06.2016 09:50  Drucken

Im Rahmen des Ratings Berufsunfähigkeit prüft das Analysehaus Morgen & Morgen (M&M) neben der Bedingungsqualität der Tarife auch die Solidität, die Antragsfragen und die Kompetenz der BU-Versicherer. 532 Tarife von 73 Versicherungen galt es zu untersuchen. 266 Tarife von 46 Versicherern bekamen die Bestnote von 5 Sternen.

Im Teilrating BU-Kompetenz untersuchen die Analysten von M&M die Erfahrungswerte der Versicherer im Bereich Berufsunfähigkeit, deren Bestandsdaten und die Professionalität in Bezug auf Antrags- und Leistungsfallprüfung. Die zunehmende Digitalisierung beschleunigt dabei die Prozesse.

Werbung

Beispiel EQuot: Berater können beim Kunden vor Ort können wahlweise eine anonyme Risikovoranfrage – bezogen auf den Gesundheitszustand – stellen oder eine komplette Risikoprüfung mit allen Antragsfragen und direkter Zusage durchführen. Weitere Fortschritte sind Unterschriften auf dem iPad oder Apps für das Smartphone. Im Teilrating BU-Kompetenz konnten 25 Versicherer mit 5-Sterne-Bewertungen punkten.

Im diesjährigen Rating sind psychische Erkrankungen mit 28,6 Prozent nach wie vor die Hauptursache für eine Inanspruchnahme der Berufsunfähigkeitsversicherung. Interessant: Während bei über 50-Jährigen 5,6 Prozent der BU-Fälle durch Unfälle verursacht werden, sind es bei unter 40-Jährigen 15 Prozent. Bei Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems ist es genau umgekehrt: Der Anteil als Ursache für BU bei unter 40-Jährigen liegt bei 5,7 Prozent, bei den über 50-Jährigen bei rund 12 Prozenz.

Mehr als 250.000 BU-Renten mit einem Volumen von über 1,7 Milliarden Euro werden aktuell ausgezahlt. Der Bestand der BU-Verträge liegt weiter bei rund 16 Millionen, das Neugeschäft ging aber um knapp 20 Prozent zurück.

Kleine Ursachen. Großer Unfall.
Werbung

Print

Oft reicht eine Sekunde der Unachtsamkeit aus. Aus kleiner Ursache wird ein großer Unfall. Wenn dann die Gesundheit gefährdet ist, ändert sich oft auch die Lebensplanung.

Wie sich Ihre Kunden gegen solche Fälle absichern können, sehen Sie hier.

Ein Tag mit der Bayerischen
Werbung


Mit ihrem Reinheitsgebot verspricht die Bayerische ihren Kunden transparente Produkte, einen umfassenden Service und persönliche Beratung.

Sehen Sie im Video, wie die Partner und Mitarbeiter der Bayerischen das Reinheitsgebot im Alltag umsetzen.
Unfallschaden online melden
Werbung

Sterne

Hier können Ihre Kunden ihren Schaden online melden oder ein Schadenformular herunterladen.
Video BU-Versicherung
Werbung


Wer aufgrund einer Krankheit nicht mehr arbeiten kann, verfügt auch über kein Einkommen. Laut Statistik ist jeder vierte Mensch von diesem Schicksalsschlag bedroht.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung der Bayerischen schließt die Einkommenslücke, wenn Ihre Kunden durch Erkrankung oder Unfall ihren Beruf nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr ausüben können. Erfahren Sie mehr im Video.
Online-Rechner: Wert der Arbeitskraft
Werbung

Sterne

Wer ahnt schon, dass er im Laufe seines Arbeitslebens einen Millionenbetrag erarbeitet? Rechnen Sie aus, was die Arbeitskraft Ihrer Kunden wert ist. Und welche Versorgungslücken entstehen, wenn die Arbeitskraft ausfällt.

Zum Online-Rechner „Wert der Arbeitskraft“