Bitkom-Studie Verbraucher vertrauen in Finanzfragen auf Online-Portale

Die Grafik zeigt, bei wem die Verbraucher in Finanzfragen Rat suchen.
Die Grafik zeigt, bei wem die Verbraucher in Finanzfragen Rat suchen. © Bitkom

Bitter für Berater: Geht es um Finanzfragen etwa zur Kfz-Versicherung suchen Verbraucher oft Rat bei Online-Portalen. Das zeigt eine aktuelle Studie des Digitalverbands Bitkom. Welche Portale dabei vor allem das Vertrauen der Kunden genießen, lesen Sie hier.

| , aktualisiert um 11:04  Drucken
Am meisten Vertrauen Verbraucher in Finanzfragen auf den Rat von Familien und Freunden. 92 Prozent der 1.007 befragten Personen ab 14 Jahren stuften diese Gruppe als vertrauenswürdig ein, zeigt eine Studie des Digitalverbands Bitkom.



An zweiter Stelle mit 71 Prozent folgen Online-Verbraucherportale wie finanzen.net oder finanztip.de, auf Platz 3 liegen mit 68 Prozent Online-Vergleichsportale wie Verivox.de oder Check24.de.

Werbung


43 Prozent vertrauen zudem ihren Kontakten in sozialen Netzwerken bei Finanzangelegenheiten, gut ein Drittel setzt auf Bankberater (36 Prozent). Dann kommen noch Online-Foren oder Blogs (29 Prozent) und erst dann der Versicherungsvertreter mit 26 Prozent.

Beratungsbedarf gibt es dabei aber einigen: 67 Prozent der Deutschen stimmten der Aussage „Ich verstehe die Finanzwelt immer weniger“ zu. Zwei Drittel gaben ab, digitale Angebote rund um Banking und Bezahlen nicht zu verstehen.

Pfefferminzia HIGHNOON