Biografie des Meg-Gründers Darum spielt Carsten Maschmeyer im neuen Göker-Buch keine Rolle

Carsten Maschmeyer und seine Ehefrau Veronica Ferres.
Carsten Maschmeyer und seine Ehefrau Veronica Ferres. © Getty Images

Nach zwei Filmen über den „Versicherungsvertreter“ Mehmet Göker kommt nun bald auch seine Biografie auf den Markt. Die Treffen mit seinem Vorbild, dem AWD-Gründer Carsten Maschmeyer, darf Göker darin allerdings nicht erwähnen – sonst droht Ärger.

| , aktualisiert am 15.12.2015 13:55  Drucken
Neues Projekt für Christian Schommers: Der ehemalige Journalist, der bis 2013 beim Bauer-Verlag als Chefredakteur die Zeitschrift Closer verantwortete, schreibt zusammen mit dem Ex-Meg-Chef und -Gründer Mehmet Göker dessen Biografie.

Ein Neuling auf dem Gebiet der Autobiografien ist Schommers nicht: 2013 beschrieb er das Leben der einstigen Tennislegende Boris Becker – intimes aus dem Eheleben inklusive. Doch diesmal dürfte es deutlich weniger Enthüllungen geben. Denn einige Details aus Gökers Leben – wie die Treffen mit Carsten Maschmeyer – müssen außen vor bleiben. Das berichtet das Handelsblatt.

Maschmeyer war Gökers verkäuferisches Vorbild. Der Meg-Gründer soll sich nach Handelsblatt-Angaben jahrelang bemüht haben, ein Treffen mit seinem Idol zu arrangieren. Irgendwann hatte er Erfolg - die beiden sollen sich zwei Mal, in Hannover und in Zürich, getroffen haben.

Doch darüber schreiben darf Schommers in der Göker-Biografie nicht. Denn laut Handelsblatt hat Maschmeyer mit einer Klage gedroht, sollten Details der Treffen im Buch erwähnt werden.
Pfefferminzia-Zukunftstag 2019

Die Pfefferminzia-Veranstaltungsreihe geht in die zweite Runde! Am 21. Mai 2019 laden wir Sie herzlich zum 2. Zukunftstag für Versicherungsprofis ein.
Melden Sie sich jetzt an!

Gesundheit Special
Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen