Gothaer Betriebliche Krankenversicherung› zur Themenübersicht

Betriebliche Krankenversicherung „Instrument, um Fachkräfte zu gewinnen und die Zukunft zu sichern“

© Getty Images

Private Krankenvorsorge vom Arbeitgeber ist die am meisten unterschätzte Zusatzleistung – das zeigt eine Studie der Allianz. Vorstandsmitglied Jan Esser erklärt, was das für die Praxis bedeutet.

| , aktualisiert um 18:58  Drucken
Mitarbeiter denken pragmatischer, als ihre Arbeitgeber vermuten. Für sie sind Vorsorge- und Absicherungsthemen oft wichtiger als vermeintliche Prestigeobjekte wie ein Firmenwagen. Das erklärt Allianz-Vorstand Jan Esser im Interview mit Haufe online auf die Frage, warum Angebot und Nachfrage bei der betrieblichen Krankenversicherung so weit auseinanderklaffen. Der Grund sei einfach: Diese auf den ersten Blick etwas „langweiligen“ Zusatzleistungen wie betriebliche Krankenversicherung oder Altersvorsorge decken Bereiche ab, über die sich viele von Haus aus eher ungern Gedanken machen. „Wenn der Chef hier einspringt, nimmt er seiner Belegschaft ein schwieriges Thema ab – und entlastet sie gleichzeitig finanziell. Die Mitarbeiter wissen eine solche Geste sehr zu schätzen.“


Dennoch sei es so, dass die betriebliche Krankenversicherung (bKV), also die vom Chef finanzierte private Krankenzusatzversicherung, in Deutschland ein relativ junges Phänomen ist. Die Allianz-Erfahrung zeige jedoch klar: Hat sich ein Unternehmen für die bKV entschieden, bekomme es regelmäßig sehr positive Rückmeldungen. „Das hängt vor allem mit unserem Gesundheitssystem zusammen. Obwohl es zu den leistungsfähigsten der Welt zählt, gibt es einige Lücken, beispielsweise beim Zahnersatz, bei Sehhilfen oder beim Heilpraktiker“, sagt Esser. Genau da setzt die bKV an und ergänzt die Leistungen der gesetzlichen Kassen. Und das Ganze ohne Gesundheitsprüfung und Wartezeiten. Dadurch fühlen sich 70 Prozent der Arbeitnehmer besonders wertgeschätzt.“

Nicht nachvollziehbar ist für Finanzvorstand Esser, warum die bKV vielen Unternehmen wegen der steuerlichen Behandlung zu teuer geworden sei. „Weshalb sollen ein Tankgutschein oder eine Betriebsfeier steuerlich begünstigt sein, die betriebliche Krankenversicherung jedoch nicht? Will die Politik Gesundheitsleistungen weiter fördern und für mehr Menschen eine zusätzliche Absicherung ermöglichen, dann wäre es sinnvoll, bKV-Beiträge steuerlich zu begünstigen und die betriebliche Krankenversicherung neben der betrieblichen Altersversorgung als zweite Säule der betrieblichen Vorsorge aufzubauen“, so Essers Forderung.
Werbung

Nach einer Studie von Bülow & Consorten schätzen über 90 Prozent der befragten Personalverantwortlichen ihren derzeitigen Kenntnisstand zur bKV als höchstens mittelmäßig ein. Auf die Frage, was man hier ändern könne, sagt Esser: „Zweifellos gibt es noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten, um die bKV an sich und ihren Mehrwert bekannt zu machen. Gerade weil sie bei den Arbeitnehmern so beliebt ist, bietet sie einen wirksamen Hebel für alle Unternehmen, die qualifizierte Mitarbeiter finden und binden möchten – also die Zukunft seines Betriebs sichert. Da sind auch wir als Versicherer gemeinsam mit unseren Vertriebspartnern gefordert.“
bKV-Webinar: Mehr Erfolg mit systematischer Kundenansprache
Werbung

Sterne

Erfahren Sie in der Telefon- und Webkonferenz mit dem KV-Experten Andreas Trautner, wie Sie Ihre Kunden durch eine zielgerichtete Ansprache von einer betrieblichen Krankenversicherung überzeugen können.

Hier geht es zur Webkonferenz bKV.

Medi Group – Gesunde Vorteile, die sich auszahlen
Werbung

Sterne

Der demografische Wandel stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen. Mit einer betrieblichen Krankenversicherung können Firmen neue Mitarbeiter anziehen, ihre bestehende Belegschaft binden und gleichzeitig die Produktivität des Unternehmens steigern.

Erfahren Sie hier, welche Vorteile die bKV für Ihre Kunden bietet.
Video Medi Expert
Werbung


Hektik, Termindruck, monotone Körperhaltung - viele Arbeitnehmer fühlen sich am Arbeitsplatz überfordert und gestresst.

Medi Expert, der Gesundheitsdienstleister der Gothaer, sorgt mit verschiedenen Modulen für mehr Gesundheit und Wohlbefinden der Mitarbeiter. Wie das geht? Das sehen Sie hier.
Unterlagen für Ihren vertrieblichen Erfolg
Werbung

Sterne

Unterschiedlich große Unternehmen haben unterschiedliche Vorsorge-Bedürfnisse.

Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Kunden mit 5 bis 50, 51 bis 100 oder über 100 Mitarbeiter individuell ansprechen und optimal absichern können.
Maklerleitfaden bKV
Werbung

Sterne

Hohe Kosten, enormer Aufwand und unvorhersehbare Beitragsstabilität. Das sind die Bedenken vieler Unternehmer.

Wie Sie diese Bedenken ausräumen können, erläutert der Maklerleitfaden der Gothaer. Die hilfreichen Tipps zur Kundenansprache lesen Sie hier.
Ihr Kontakt
Werbung
Gothaer Versicherung AG
MES03
Arnoldiplatz 1
50969 Köln
E-Mail Adresse: kv-mes@gothaer.de
Web: www.gothaer.de