Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Beschäftigtenzahl kratzt an 200.000er-Marke Versicherungswirtschaft verliert Mitarbeiter

Mitarbeiter einer Versicherung verlassen das Gebäude: Auch die Branche selbst verzeichnet immer mehr Abgänge.
Mitarbeiter einer Versicherung verlassen das Gebäude: Auch die Branche selbst verzeichnet immer mehr Abgänge. © dpa/picture alliance

Die Zahl der Mitarbeiter in den Versicherungsunternehmen sinkt stetig. Das geht aus der aktuellen Studie des Arbeitgeberverbands der Versicherungsunternehmen in Deutschland (AGV) hervor. So ist die Anzahl der Beschäftigten im vergangenen Jahr auf 204.700 Mitarbeiter zurückgegangen – ein Minus von 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Welche Berufsgruppe unter besonders großem Druck steht, erfahren Sie hier.

| , aktualisiert am 03.04.2018 12:06  Drucken

Eine rückläufige Tendenz ist vor allem bei den angestellten Außendienstmitarbeitern zu erkennen, die in 2017 mit einem Minus von 5 Prozent zu Buche schlägt. Die Beschäftigtenzahl schrumpfte auf etwa 34.200, wie die Zahlen des AGV zeigen. Ein nur minimaler Abbau war hingegen bei den Innendienst-Mitarbeitern zu verzeichnen. Die Anzahl der Mitarbeiter ging von 159.800 auf 159.400 zurück, was einem Minus von 0,3 Prozent entspricht. 

Ebenso entwickelte sich die Anzahl der Auszubildenden rückläufig. Nur noch 11.100 Azubis, nach 11.400 in 2016, hatten eine berufliche Laufbahn bei einem Versicherungskonzern eingeschlagen. Dafür gibt es verschiedene Gründe: Einerseits wird die Auswahl neuer, interessanter Berufsbilder immer größer, andererseits wollen immer mehr junge Menschen lieber studieren als eine Ausbildung beginnen.

Ist die Digitalisierung schuld?

Hinzu kommt: Neue Herausforderungen und Kundenbedürfnisse stellen hohe technische Anforderungen an die Versicherungskonzerne. Damit diese zukunftsfähig und am Puls der Zeit bleiben, ist das Thema Digitalisierung nicht zu vernachlässigen. Infolgedessen bleibt auch der ein oder andere Arbeitsplatz auf der Strecke. Ein Ende der Entwicklung ist hier noch lange nicht in Sicht. Die meisten Konzerne beginnen gerade erst mit der Umsetzung von digitalen Maßnahmen oder sind mittendrin.

Webinar: Rückblick und Ausblick – der GARS und der Aberdeen Global Diversified Growth und Income Fonds
Werbung


Im Webinar identifiziert Andrea Wehner, Investment Director bei Aberdeen Standard Investments, die Haupttreiber und relevanten Ereignisse für die Wertentwicklung im vergangenen Jahr und erläutert, warum sie für die Multi-Asset Fonds optimistisch in die Zukunft blickt.

Melden Sie sich jetzt für das Webinar an!

Am Donnerstag, 7. Februar um 10 Uhr

Ausblick 2019: Wie wirkt sich der Brexit auf meine britische Lebensversicherung aus?
Werbung

Niedrige Zinsen, Kursschwankungen an den Aktienmärkten, regulatorische Änderungen und der sich nähernde Brexit haben das Jahr 2018 geprägt. Wie geht es weiter? Und welche Veränderungen erwarten britische Versicherer und ihre Kunden im deutschen Markt?

Das erklärt der Vertriebschef von Standard Life Deutschland, Christian Nuschele, im Gespräch mit dem Wirtschaftsmoderator Andreas Franik auf dem Parkett der Frankfurter Börse.

Aktienorientierte Altersvorsorge: Was bringen eigentlich Small Caps?
Werbung

Was genau sind sogenannte Small Caps? Und welche Vorteile bieten sie bei der aktienorientierten Altersvorsorge? Das verrät Michael Heidinger von Aberdeen Standard Investments. Hier geht es zum Interview mit Andreas Franik an der Börse Frankfurt.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.

Die Zukunftspläne von Standard Life unter dem Dach der Phoenix Gruppe
Werbung

Seit September 2018 gehört Standard Life der Phoenix Gruppe an. Erfahren Sie im Interview mit Susan McInnes, Chefin von Standard Life und Gruppendirektorin, mehr über die Pläne von Standard Life nach der Übernahme durch den neuen Inhaber.