Belohnt wird vor allem der Abschlussmakler Der Fehler im Provisionssystem

Das große Geld kriegt der erste Berater.
Das große Geld kriegt der erste Berater. © Getty Images

Ein Kunde schließt eine Rentenversicherung ab. Sein Berater bekommt einmalig 1.776 Euro Abschlussprovision sowie weitere 24 Euro pro Jahr Bestandsvergütung. Dann wechselt der Kunde nach einem Jahr seinen Berater. Der Neue übernimmt die Betreuung und bekommt die 24 Euro laufende Vergütung. Soweit so normal. Aber was passiert bei einer Dynamik? Von der profitiert vor allem der erste Berater. Ungerecht findet das Makler Alexander Kirschweng aus Trier – und schlägt eine Änderung des Systems vor.

|  Drucken
Hier geht es zum Artikel.
Pfefferminzia-Zukunftstag 2019

Durchblick – der zweite Zukunftstag für Versicherungsprofis fand dieses Mal am 21. Mai in Köln statt. Hoch über den Dächern der Rhein-Metropole tauschten sich rund 100 Teilnehmer mit namhaften Referenten und Ausstellern über Zukunftsthemen in der Assekuranz aus. Verschaffen Sie sich hier einen Eindruck von der Veranstaltung.

Gesundheit Special
Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen