Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Basis-Rente FDP legt Gegenvorschlag zu Heils Grundrente vor

Johannes Vogel, sozialpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion, spricht während einer Plenarsitzung im Deutschen Bundestag: Die FDP hat einen Gegenvorschlag zur Heilschen Grundrente präsentiert.
Johannes Vogel, sozialpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion, spricht während einer Plenarsitzung im Deutschen Bundestag: Die FDP hat einen Gegenvorschlag zur Heilschen Grundrente präsentiert. © picture alliance/Bernd von Jutrczenka/dpa

Die FDP hat in der Diskussion um eine Mindestrente ein eigenes Konzept präsentiert: die Basis-Rente. Anders als bei der Grundrente von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) sollen hierbei Menschen, die gearbeitet und vorgesorgt haben, „immer mehr als die Grundsicherung“ bekommen und auch mehr als Leute, die nichts getan haben.

|  Drucken

Hubertus Heils Vorschlag für eine Grundrente finden FDP-Politiker zu teuer, unfair und nicht zielgerichtet. Nach Heils Plänen sollen die Bezüge von Geringverdienern im Ruhestand mit der Grundrente unkompliziert aufgestockt werden, wenn sie mindestens 35 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt haben. Eine Bedürftigkeitsprüfung soll dabei nicht erfolgen.

Das verletze sowohl das Leistungs- als auch das Gleichheitsprinzip, kritisiert Johannes Vogel, sozialpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion, den Vorschlag. Gegenüber der Nachrichtenagentur DPA sagte er: Wer etwa nur 34 Jahre eingezahlt habe, „wird in dem Modell überhaupt nicht berücksichtigt und bekommt für seine Einzahlungen weniger aus der Rente als jemand, der in Summe weniger eingezahlt, das aber ein paar Monate länger getan hat“.

Aus diesem Grund hat die FPD einen eigenen Rentenvorschlag gemacht: die Basis-Rente. Hierbei sollen Bürger, die gearbeitet und vorgesorgt haben, prinzipiell immer mehr als die Grundsicherung erhalten. Auch sollen sie mehr erhalten als jemand, der nicht vorgesorgt oder gearbeitet hat.

Basis-Rente soll nur an Bedürftige gehen

Ein Freibetrag in der Grundsicherung sowohl auf Einkünfte aus der Rentenversicherung als auch aus privater Vorsorge soll dafür sorgen, dass Menschen auch bei einem durchgehend niedrigen Einkommen in der Rentenphase mindestens rund 1.000 Euro zur Verfügung haben.

Die Basis-Rente soll aber nur an die gehen, die auch wirklich bedürftig sind. Das soll die Kosten drücken. „Wir rechnen für unser Modell mit Kosten in Höhe von rund 400 Millionen Euro – ein Bruchteil jener 5 bis 6 Milliarden, die etwa für die SPD-Grundrente ins Kontor schlagen würden“, sagt FDP-Politiker Vogel.

Warum an Fondspolicen kaum noch ein Weg vorbeiführt
Werbung

Experten sind sich einig: An Fondspolicen führt kaum noch ein Weg vorbei. Doch warum ist das so?

Darüber sprach Christian Nuschele (re.), Vertriebschef bei Standard Life, mit Prof. Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP).

Nullzinsen für Sparer: Christian Nuschele im Interview
Werbung

Die Niedrigzinspoltik geht weiter. Eine Wende ist nicht in Sicht. Was bedeutet das für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau?

Darüber sprach Christian Nuschele (li), Vertriebschef bei Standard Life, jetzt mit Börsenmoderator Andreas Franik. Nuschele kennt bessere Lösungen als das Tagesgeldkonto.

Fondspolice oder Direktanlage? Der FondsanlagenOPTIMIERER hilft bei der Entscheidung
Werbung


Fondsdepot oder Fondspolice: Was eignet sich besser zum Vermögensaufbau?

Bei der Entscheidung hilft Ihnen ab sofort der FondsanlagenOPTIMIERER der Standard Life. Ein intuitiv zu bedienendes Analyse-Tool mit vielen Einstellmöglichkeiten und klarer Optik.

Hier mehr erfahren!

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.