Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Bargeld oder Sparbuch Die Antwort der Deutschen auf niedrige Zinsen

Der Sparindex der Direktbank Comdirect erreichte im April den höchsten Stand seit zwölf Monaten.
Der Sparindex der Direktbank Comdirect erreichte im April den höchsten Stand seit zwölf Monaten. © Comdirect

Die Deutschen sparen wieder mehr – im Schnitt 119 Euro im Monat. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte betrifft die Anlagestrategie, die Sparer dabei wählen. Sie verheißt für die Zukunft nichts Gutes.

| , aktualisiert am 02.06.2016 12:13  Drucken
Der Sparindex der Direktbank Comdirect gibt monatlich Aufschluss darüber, ob die Deutschen lieber sparen oder konsumieren und wie sie dabei ihr Geld anlegen. Im April Sprang der Index von 98,8 auf 105,7 Punkte. Und verzeichnetet damit den höchsten Wert der vergangenen zwölf Monate. Anleger möchten im Moment also lieber sparen. 119 Euro legen sie dabei im Schnitt jeden Monat beiseite.

Werbung


Jetzt kommt das Aber: Die meisten horten das Geld als Guthaben auf dem Girokonto – oder haben es gleich als Bargeld zur Hand.

So legten die Deutschen im April ihre Ersparnisse an

•    Girokonto (60 %)
•    Sparbuch (54 %)
•    Tagesgeld (40 %)
•    Bausparvertrag (34 %)
•    Lebensversicherung (31 %)
•    Altersvorsorge (29 %)
•    Bargeld (29 %)
•    Festgeld (22 %)
•    Fonds (19 %)
•    Aktien (17 %)

Den Index berechnet Comdirect auf Basis einer Befragung von 1.600 Deutschen.
Phoenix Partnerschaft: die Pläne für Europa
Werbung

Standard Life geht von einem "harten Brexit" im März 2019 aus.

Nigel Dunne, der Geschäftsführer für Standard Life in Europa, erklärt wie die Pläne von Standard Life in der neuen strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe aussehen und was die konkreten Pläne für das Europageschäft sind.

Phoenix Partnerschaft: die Deutschland-Strategie
Werbung

Die Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe steht in den Startlöchern.

Welche Änderungen ergeben sich jetzt für die Kunden und Makler in Deutschland? Und wie sieht die Strategie für das Unternehmen aus?

Gail Izat, Vorstandsvorsitzende von Standard Life Deutschland und Österreich, über die Chancen, die die Partnerschaft mit sich bringt.

Focus Future 2018: Impulse aus dem irischen Versicherungsmarkt
Werbung

Um auf jedes Brexit-Szenario vorbereitet zu sein, plant Standard Life das Europageschäft künftig von Dublin aus zu betreiben. Aus diesem Anlass veranstaltete der Versicherer vor Ort eine Expertenrunde.

Christian Nuschele, Vertriebschef bei Standard Life, spricht im Video-Interview mit Andreas Franik über die entscheidende Rolle, die die irische Hauptstadt für die Standorte in Deutschland, Österreich und Irland haben wird sowie über die Impulse aus dem irischen Versicherungsmarkt.

Erfahren Sie hier mehr.

Mit Weitblick die Vorsorge planen