Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Bafin kritisch bei Run-off-Verkäufen „Wir werden die Belange der Versicherten wahren“

Ist Exekutivdirektor der Versicherungs- und Pensionsfondsaufsicht bei der Bafin: Frank Grund.
Ist Exekutivdirektor der Versicherungs- und Pensionsfondsaufsicht bei der Bafin: Frank Grund. © Ute Grabowsky / photothek.net / Bafin

Große Versicherungen wie Ergo und Generali planen derzeit den Verkauf ihrer Lebensversicherungsbestände. Die Finanzaufsichtsbehörde Bafin kündigt nun an, die potenziellen Käufer streng prüfen zu wollen.

|  Drucken

Wenn Lebensversicherer ihre Bestände verkaufen, muss die Finanzaufsichtsbehörde Bafin vorab ganz genau prüfen, ob der potenzielle Käufer ein geeigneter Kandidat ist und etwa die garantierten Leistungen auch erbringen kann.

„Je größer die betreffenden Bestände sind, desto größer sind auch die operationellen Anforderungen an einen Übernehmer“, so Bafin-Chef Frank Grund gegenüber dem Handelsblatt. „Wir werden die Belange der Versicherten wahren – nicht nur in finanzieller Hinsicht.“

Perlentauchen für einen guten Zweck
Mit WeitBlick den Ruhestand planen
Werbung

Renditechancen mit den Vorteilen eines Kontos verbindet WeitBlick, die fondsgebundene Lebensversicherung der Standard Life. Flexible Auszahlmöglichkeiten, finanzielle Planbarkeit, Hinterbliebenenschutz und vieles mehr bietet WeitBlick – ab 25.000 Euro Einmalbeitrag.

Überzeugen Sie sich selbst!

Ideen für Ihre Kundenansprache
Werbung

Ob per Postkarte, einem informativen Anschreiben oder einer aussagekräftigen Kundenbroschüre: die fondsgebundene Lebensversicherung WeitBlick können Sie Ihren Kunden auf vielerlei Weise präsentieren. Und mit der Angebotssoftware errechnen Sie schnell und einfach ein individuelles WeitBlick-Angebot.

Schauen Sie hier!

Vorsorgeprodukte mit Perspektive
Vollgas für die Altersvorsorge