Wer Zuhause gepflegt wird, dem steht ein finanzieller Zuschuss zu. Diesen greifen viele Pflegebedürftige aber nicht ab. © Jens Kalaene/dpa
  • Von Karen Schmidt
  • 14.02.2020 um 11:55
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:35 Min

Die Zahl der Pflegebedürftigen legt weiter zu. Das hat eine Auswertung der Techniker Krankenkasse ergeben. Dabei wird ebenfalls deutlich: Viele Betroffene greifen den ihnen zustehenden finanziellen Zuschuss von 125 Euro nicht ab. Woran das liegt.

Die Techniker Krankenkasse musste im vergangenen Jahr mehr Pflegebedürftige versorgen als im Vorjahr. Die Zahl der Betroffenen legte um 15,7 Prozent zu, so eine Auswertung der TK-Pflegeversicherung. Besonders in Sachsen kam es zu mehr Pflegefällen. Hier betrug das Plus 20 Prozent, in Baden-Württemberg waren es nur 13 Prozent mehr.

Die Krankenkasse weist dabei auch darauf hin, dass die Pflegebedürftigen nur selten die ihnen zustehenden Entlastungsleistungen in Anspruch nehmen, wenn sie zu Hause gepflegt werden. Ende 2019 haben das nur 53,7 Prozent aller Berechtigten getan.

Auch hier gibt es regionale Unterschiede: Während zum Beispiel in Sachsen 62,7 Prozent den finanziellen Zuschuss nutzten, waren es in Hessen nur 46,7 Prozent. Mögliche Gründe dafür können laut Techniker fehlende Kenntnis des Angebots und Unterschiede in den gesetzlichen Regelungen der Bundesländer sein. Denn wie die monatlich 125 Euro eingesetzt werden dürfen, wird auf Landesebene entschieden.

autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!