Auch Privatpersonen betroffen Russische Hacker wohl für weltweite Cyber-Angriffe verantwortlich

Der Rote Platz in Moskau: Die russische Regierung soll die Hackergruppen unterstützt haben.
Der Rote Platz in Moskau: Die russische Regierung soll die Hackergruppen unterstützt haben. © dpa / picture alliance

Die USA und Großbritannien werfen russischen Hackern eine weltweite Cyberattacke auf zentrale Elemente des Internets vor. Die Regierung in Moskau soll die Hackergruppen unterstützt haben. Dabei seien Router infiziert worden. Betroffen sind auch Privatpersonen.

|  Drucken

Der Umfang des Schadens sei noch nicht bekannt, erklärte Jeanette Manfra vom US-Heimatschutzministerium. Ciaran Martin vom britischen National Cyber Security Centre sagte allerdings, es seien „Millionen von Maschinen“ ins Visier genommen worden. Die Angriffe würden seit mehr als einem Jahr beobachtet, die zugrundeliegende Taktik sei noch länger bekannt. Möglicherweise brächten sich die Hacker für zukünftige Angriffe in Stellung.

Weiterlesen auf Süddeutsche Zeitung.de.

Werbung
 Abonnieren    Impressum    Datenschutzerklärung    Mediadaten    RSS    Über uns