Krankenversicherung› zur Themenübersicht

Atteste gefälscht Amateurfußballer sollen Versicherungen betrogen haben

Fußballer während des Trainings: In Berlin musste die Polizei zu einer Razzia gegen einige Spieler ausrücken.
Fußballer während des Trainings: In Berlin musste die Polizei zu einer Razzia gegen einige Spieler ausrücken. © Pixabay

Fußballer aus verschiedenen kleinen Sportvereinen Berlins sollen Versicherungsbetrug begangen haben, um Leistungen aus einer Sportlerversicherung zu kassieren. In Berlin machte die Polizei nun von Durchsuchungsbefehlen Gebrauch – mit Erfolg.

|  Drucken

Angepasste Diagnosen, verfälschte Atteste: Fußballer aus Berliner Amateurvereinen sollen gemeinsam mit Versicherungsvermittlern im großen Umfang Versicherungsbetrug begangen haben – für Schmerzensgeld, das ihnen nicht zustand. In einer Razzia gingen Polizisten der Sache nun auf den Grund.

Mittels zwölf Durchsuchungsbeschlüssen drangen die Beamten kürzlich in Wohnungen in den Stadtteilen Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof, Neukölln, Charlottenburg-Wilmersdorf und Berlin Mitte ein. Dabei scheinen sie erfolgreich gewesen zu sein. Viele Beweismittel seien sichergestellt worden, teilte die Polizei laut eines Berichts des „Tagesspiegel“ mit. Die Auswertung dauere aber noch an, heißt es.

Dem Bericht zufolge sei das betroffene Versicherungsunternehmen den Betrügern bei der Überprüfung von Schadenfällen auf die Schliche gekommen. Insgesamt sollen 25 Personen an den illegalen Machenschaften beteiligt gewesen sein. Laut der Zeitung wurde das ergaunerte Schmerzensgeld zwischen den Spielern und weiteren Personen aufgeteilt.

Pfefferminzia-Zukunftstag 2019

Die Pfefferminzia-Veranstaltungsreihe geht in die zweite Runde! Am 21. Mai 2019 laden wir Sie herzlich zum 2. Zukunftstag für Versicherungsprofis ein.
Melden Sie sich jetzt an!

Gesundheit Special
Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen