ARD-Morgenmagazin über Altersvorsorge für Frauen „Ein Ehevertrag gleicht keine entgangenen Karrierechancen aus“

Frauen verdienen im Schnitt 23 Prozent weniger als Männer, übernehmen den größten Teil der Kinderbetreuung und üben meist schlechter bezahlte Berufe aus. All dies wirkt sich zu Lasten der Rentenansprüche von Frauen aus.
Frauen verdienen im Schnitt 23 Prozent weniger als Männer, übernehmen den größten Teil der Kinderbetreuung und üben meist schlechter bezahlte Berufe aus. All dies wirkt sich zu Lasten der Rentenansprüche von Frauen aus. © Screenshot ARD

„Ich kann mich nicht nur auf einen Mann verlassen, der vielleicht gutes Geld verdient“, sagt eine Passantin in einer Straßenumfrage des ARD-Morgenmagazins. Eine andere Befragte gibt zu, dass sie mit Mitte 30 immer noch nicht für das Alter spare. Warum Altersvorsorge gerade für Frauen besonders wichtig ist, erläutert Isabell Pohlmann von der Stiftung Warentest im Moma-Studio.

|  Drucken
Pfefferminzia-Zukunftstag

Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen