GKV – neue Chancen für Makler› zur Themenübersicht

Antwort binnen drei Wochen Krankenkassen dürfen Entscheidung über Kostenübernahme nicht hinauszögern

Ärzte im OP-Saal: Krankenkassen müssen sich schnell entscheiden, ob sie Kosten übernehmen oder nicht.
Ärzte im OP-Saal: Krankenkassen müssen sich schnell entscheiden, ob sie Kosten übernehmen oder nicht. © Pixabay

Lassen Krankenkassen nach einem Antrag auf Kostenübernahme zu lange auf sich warten, gilt das als indirektes Ja für die Kunden. Laut einem Urteil des Bundessozialgerichts in Kassel haben sie drei Wochen Zeit, sich dagegen zu entscheiden. Nur in bestimmten Fällen darf es länger dauern.

|  Drucken

Was ist geschehen?  

Zwei Frauen wollen nach einer starken Gewichtsabnahme ihre Haut straffen lassen und reichen bei ihrer Krankenkasse einen Antrag auf Kostenübernahme ein. Doch ihre Versicherung lässt sich viel Zeit, um über den Antrag zu entscheiden – acht Wochen dauert es, dann liegt die Absage im Briefkasten. Es geht vor Gericht.

Das Urteil

Das Bundessozialgericht in Kassel entscheidet, dass sich die Krankenkasse nicht angemessen verhalten hat (B 1 KR 15/17 R und B 1 KR 24/17 R ). Denn: Die gesetzlichen Fristen geben den Kassen eine Bedenkzeit von maximal drei Wochen. Alles darüber gilt als automatisch genehmigt. Auch fingierte Kostenübernahmen könnten Kassen nur dann zurücknehmen, wenn sie rechtswidrig seien, so die Richter. 

Wäre eine Rücknahme immer möglich, würde das manche Versicherte benachteiligen, heißt es in der Urteilsbekundung. Grund: Besserverdienende könnten auch nach der Frist ihre Rechnungen selbst bezahlen und dann das Geld zurückverlangen. Versicherte mit einem geringeren Einkommen könnten das nicht.

Einzige Möglichkeit für die Krankenkassen:

Falls ein Gutachten vom Medizinischen Dienst notwendig ist, kann sich die Frist auf fünf Wochen verlängern. In so einem Fall muss die Kasse den Versicherten aber darüber informieren. 

Ist ein im Bundesmantelvertrag für Zahnärzte vorgesehenes Gutachtenverfahren fällig, hat die Kasse sogar sechs Wochen Zeit. Der Gutachter muss dann innerhalb von vier Wochen eine Entscheidung treffen.

Geld sparen und Mitarbeiter binden
Werbung

Mehr Zusatzleistungen etwa beim Zahnersatz oder für eine neue Brille oder ein höheres Nettogehalt – damit können Unternehmer ihre Mitarbeiter binden. Wie das nicht gleich mehr Geld kosten muss, zeigen wir Ihnen hier.

Studie zur GKV
Werbung
Wettbewerb in Zeiten des individuellen Zusatzbeitrags

Erfahren Sie in der Studie „Wettbewerb in Zeiten des individuellen Zusatzbeitrags“ wie Krankenkassen den Spagat zwischen Kosten- und Kundenexzellenz meistern, wie die Krankenkasse der Zukunft aussehen wird und nach welchen Kriterien Versicherte die optimale Krankenkasse aussuchen. Jetzt mehr erfahren!

*Pflichtfeld


Durch das Ausfüllen und Absenden des Formulars stimmen Sie der Weitergabe Ihrer im Formular erfassten Daten an die Knappschaft zu. Die von Ihnen oben angegebenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und zur späteren telefonischen Kontaktaufnahme durch die Knappschaft verwendet. Sie können sowohl die Einwilligung in die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten als auch die Erlaubnis zur Kontaktaufnahme jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Wo können Makler die Wahltarife kennenlernen?
Werbung

Ihr Kunde möchte in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben und gleichzeitig die Vorteile eines Privatversicherten nutzen? Mit den Wahltarifen der Knappschaft geht’s.

Jetzt kennenlernen

Privatärztliche Leistungen in der GKV
Werbung

Sterne

Privatärztliche Leistungen ohne die GKV zu verlassen – wie funktioniert denn das? Erfahren Sie hier mehr über die Wahltarife der Knappschaft und die Vorteile für Ihre Kunden!

Vertriebspartner werden