Krankenversicherung› zur Themenübersicht

Ankündigung von Sozialminister Heil Mütterrente könnte Anfang 2019 höher ausfallen

Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, plant eine Erhöhung der Mütterrente.
Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, plant eine Erhöhung der Mütterrente. © dpa/picture alliance

Sozialminister Hubertus Heil (SPD) will die Mütterrente ab 2019 erhöhen, wie aus Zeitungsberichten hervorgeht. Demnach plant Heil zwei Rentenpakete, die neben einer höheren Mütterrente auch die Sicherung des Renten- und Beitragsniveaus bis 2025 vorsehen sollen.

|  Drucken

Gleich zwei Ministerien der neuen Regierung wollen für mehr Geld im Portemonnaie der Bürger sorgen. Sowohl Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) als auch Bundessozialminister Hubertus Heil (SPD) wollen Arbeitnehmer ab 2019 entlasten. Konkret geht es um die Senkung des Krankenversicherungsbeitrags für Arbeitnehmer und Rentner (wir berichteten) sowie die Reduzierung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung, der um 0,4 Prozent sinken könnte.

Hinzu kommen Leistungsverbesserungen bei der Rente. Wie die Stuttgarter Zeitung und die Stuttgarter Nachrichten unter Berufung auf Koalitionskreise berichten, plant das Sozialministerium zwei Rentenpakete: Das erste Paket soll demnach zum 1. Januar 2019 in Kraft treten. Es sieht neben einer höheren Mütterrente auch eine Anhebung der Erwerbsminderungsrente sowie die Sicherung des Renten- und Beitragsniveaus bis 2025 vor. Das zweite Paket, das später komme, solle Regelungen zur geplanten Grundrente und zur Altersvorsorgepflicht für Selbständige enthalten.

Allein die Ausweitung der Mütterrente dürfte die Rentenkassen den Berichten zufolge jährlich mit mindestens 3,4 Milliarden Euro zusätzlich belasten. Die verbesserte Mütterrente sieht rund 30 Euro pro Kind und Monat zusätzlich vor, wenn Mütter mindestens drei Kinder erzogen haben, die vor 1992 geboren sind.

Pfefferminzia-Zukunftstag

Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen