Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Grünen-Politiker Gerhard Schick „Produktempfehlungen sollten nicht länger von Provisionen abhängen“

Gerhard Schick (Bündnis 90/Die Grünen) sagt, Anlageberatung soll
Gerhard Schick (Bündnis 90/Die Grünen) sagt, Anlageberatung soll "sich immer allein am Interesse des Kunden orientieren". © dpa/picture alliance

Eine Produktempfehlung im sensiblen Bereich der Anlageberatung darf nicht von Provisionen abhängig sein. Dieser Meinung ist Gerhard Schick, Bündnis 90/Die Grünen. Er stellte jüngst eine Anfrage an das Finanzministerium, wie viele Honorarberater es derzeit in Deutschland gebe. Das Ergebnis ist eher mau.

| , aktualisiert am 18.06.2018 11:51  Drucken

In Deutschland gibt es kaum Finanzberatung gegen Honorar. Das geht aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage von Gerhard Schick, Bündnis 90/Die Grünen, hervor. Anfang April sollen danach 179 Honorar-Finanzanlageberater zugelassen gewesen sein. Plus 19 Wertpapierdienstleister, die Berater auf Honorarbasis beschäftigen. Das berichtet Der Newsticker unter Berufung auf Zeitungsberichte des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND).

„Mehr als zehn Jahre nachdem den Menschen ohne ausreichende Beratung Lehman-Zertifikate verkauft wurden, ist die Beratungsqualität noch immer nicht da, wo sie sein müsste“, resümiert Grünen-Experte Schick gegenüber dem RND.

„Die Beratung muss zu einer Dienstleistung werden, wie wir sie beispielsweise im Anwaltswesen haben. Die Produktempfehlungen in einem so sensiblen und wichtigen Bereich, wie es die Anlageberatung ist, sollte nicht länger von der Höhe der Provisionen und somit den Interessen der Produktanbieter beeinflusst werden können, sondern sich immer allein am Interesse des Kunden orientieren.“

Standard Life bleibt Standard Life
Werbung

Obwohl Standard Life jetzt offiziell der Phoenix Gruppe angehört, wird sich für die deutschen und österreichischen Vertriebspartner und Kunden des Versicherers in Zukunft nichts ändern.

Im Video-Interview spricht Susan McInnes, Vorstandsvorsitzende der Standard Life Versicherung, über ihre Pläne und die Details der strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe.

Vorsorgen mal anders
Werbung

Wer spart, denkt oftmals an Tagesgeldkonten, Aktieninvestments oder gar Sparschweine. Doch man kann auch anders vorsorgen: indem man die eigene Person zur Marke macht. Das kann natürlich nicht jeder.

Lesen Sie hier wie Christiano Ronaldo es seit dem Kindheitsalter perfektioniert hat, in sich selbst zu investieren - und damit die beste Vorsorge für die eigene Zukunft zu treffen.

Offizielle Stellungnahme zu den Brexit-Plänen
Lohnlücke zwischen Frauen- und Männerfußball: Topgehälter versus Hungerlohn
Der GARS – Rückblick und Ausblick