Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

André Männicke über die Zukunft des Maklervertriebs „Angst vor einem Markteintritt von Google oder Amazon ist groß“

- Seite 2 -

Medienbruchfreies Arbeiten ist Maklern auch im Jahr 2018 nicht überall möglich. André Männicke, Vorstand der Smart Insurtech, macht dafür auch die „zum Teil historischen IT-Systeme der Versicherer“ verantwortlich. Im Interview sagt er, warum MVP-Insellösungen keine Zukunft haben, wie die Pläne der Online-Riesen Google oder Amazon für den Versicherungsmarkt aussehen könnten und warum sich sein Haus nicht als disruptiver Angreifer versteht.

|  Drucken

Welche Herausforderungen müssen Sie als Betreiber einer webbasierten Versicherungsplattform zur Verwaltung und Beratung von Versicherungs- und Vorsorgeverträge derzeit vor allem noch bewältigen?

Eine große Herausforderung sind die zum Teil historischen IT-Systeme auf Seiten der Versicherer. In manchen Häusern sind die Komponenten so alt, dass wir in einem ersten Schritt Zwischen-Lösungen entwickeln müssen, bevor wir die Systeme in medienbruchfreie Prozessketten einbetten können.

Auf Seiten der Vertriebe müssen wir erklären, welche Vorteile – unter anderem beim mobilen Datenzugriff und bei der Prozessintegration – eine Plattformlösung bietet. An der Kreditplattform Europace, ebenfalls aus dem Hause Hypoport, sind die Vorteile seit Jahren erkennbar: Ein großer Teil des stetigen Wachstums beruht darauf, dass die angebundenen Vermittler produktiver sind als der Marktdurchschnitt und erhebliche Kosteneinsparungen realisieren.

Welche Ziele haben Sie sich für die Zukunft gesteckt?

Plattformlösungen geben der Versicherungsbranche die Möglichkeit, sich vom Digitalisierungs- und Kostendruck zu befreien. Welche technischen Funktionen wir in zehn Jahren abbilden werden, können wir jetzt noch nicht voraussagen. Wir orientieren uns immer am Bedarf unserer Kunden und werden auch in zehn Jahren genau die Schnittstellen und Dienstleistungen bauen, die dann benötigt werden.

Warum an Fondspolicen kaum noch ein Weg vorbeiführt
Werbung

Experten sind sich einig: An Fondspolicen führt kaum noch ein Weg vorbei. Doch warum ist das so?

Darüber sprach Christian Nuschele (re.), Vertriebschef bei Standard Life, mit Prof. Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP).

Nullzinsen für Sparer: Christian Nuschele im Interview
Werbung

Die Niedrigzinspoltik geht weiter. Eine Wende ist nicht in Sicht. Was bedeutet das für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau?

Darüber sprach Christian Nuschele (li), Vertriebschef bei Standard Life, jetzt mit Börsenmoderator Andreas Franik. Nuschele kennt bessere Lösungen als das Tagesgeldkonto.

Fondspolice oder Direktanlage? Der FondsanlagenOPTIMIERER hilft bei der Entscheidung
Werbung


Fondsdepot oder Fondspolice: Was eignet sich besser zum Vermögensaufbau?

Bei der Entscheidung hilft Ihnen ab sofort der FondsanlagenOPTIMIERER der Standard Life. Ein intuitiv zu bedienendes Analyse-Tool mit vielen Einstellmöglichkeiten und klarer Optik.

Hier mehr erfahren!

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.