Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Anders sparen, mehr sparen So geht Altersvorsorge in Zeiten des Nullzinses

Mario im Spotlight: Der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, hat einen hohen Anteil daran, dass die Zinsen hier in Europa so lange schon so niedrig sind.
Mario im Spotlight: Der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, hat einen hohen Anteil daran, dass die Zinsen hier in Europa so lange schon so niedrig sind. © dpa/picture alliance

Dass die Zinsen über so lange Zeit so niedrig sind, damit hat wohl keiner wirklich gerechnet. Was heißt das für Altersvorsorge-Sparer? Sie müssen ihre Spar-Strategie für den Ruhestand überdenken. Was sie jetzt ändern sollten, lesen Sie hier.

| , aktualisiert am 08.09.2016 16:19  Drucken
Hier geht es zum Artikel.
Standard Life bleibt Standard Life
Werbung

Obwohl Standard Life jetzt offiziell der Phoenix Gruppe angehört, wird sich für die deutschen und österreichischen Vertriebspartner und Kunden des Versicherers in Zukunft nichts ändern.

Im Video-Interview spricht Susan McInnes, Vorstandsvorsitzende der Standard Life Versicherung, über ihre Pläne und die Details der strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe.

Vorsorgen mal anders
Werbung

Wer spart, denkt oftmals an Tagesgeldkonten, Aktieninvestments oder gar Sparschweine. Doch man kann auch anders vorsorgen: indem man die eigene Person zur Marke macht. Das kann natürlich nicht jeder.

Lesen Sie hier wie Christiano Ronaldo es seit dem Kindheitsalter perfektioniert hat, in sich selbst zu investieren - und damit die beste Vorsorge für die eigene Zukunft zu treffen.

Offizielle Stellungnahme zu den Brexit-Plänen
Lohnlücke zwischen Frauen- und Männerfußball: Topgehälter versus Hungerlohn
Der GARS – Rückblick und Ausblick