Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Analyse Vielen Makler-Websites fehlt der frische Auftritt

Viele Nutzer bemängeln die Qualität der gebotenen Informationen auf Makler-Websites
Viele Nutzer bemängeln die Qualität der gebotenen Informationen auf Makler-Websites © Domain-Factory GmbH

Jeder zweite Deutsche, der im Internet nach Versicherungsmaklern gesucht hat, bemängelt die Qualität deren Homepages. Die Hauptkritikpunkte sind: mangelnde Informationsqualität, schlechtes Design und wenig Persönlichkeit, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage unter rund 2.000 deutschen Internetnutzern. Wie jeder Makler mit einfachen Mitteln seinen Web-Auftritt verbessern kann, lesen Sie hier.

| , aktualisiert am 01.11.2016 14:03  Drucken
Jeder zweite Besucher von Makler-Websites (48 Prozent) sieht Nachholbedarf bei den Angeboten der Makler. Die Kritiker beklagen meist die Qualität der bereitgestellten Informationen (40 Prozent), aber auch das Design der Websites (25 Prozent).



Jeder fünfte Internetnutzer, der sich missliebig über die Web-Präsenzen der Makler geäußert hat, sieht zudem Nachholbedarf in der persönlichen Ansprache der Kunden (21 Prozent). Fast genauso viele stört die schwere Auffindbarkeit der Webseiten im Internet (18 Prozent).

„Versicherungsmakler sollten sich auf ihre ursprünglichen Mehrwerte besinnen und auch online persönliche Note zeigen“, empfiehlt Stephan Wolfram, Geschäftsführer des Münchener Webhosters Domain-Factory, der die Umfrage beim Marktforschungsunternehmen Yougov beauftragt hatte.

Warum nicht mal ein Dankesschreiben eines Kunden online stellen?

So gebe es auch für kleinere Versicherungsbüros viele Wege, mehr Individualität in die eigene Homepage zu bringen. Die kleinste Stellschraube seien Inhalte, „die die Persönlichkeit des Maklers und seiner Tätigkeit widerspiegeln“. Das könne ein Porträt des Vermittlers sein, Dankesschreiben von Kunden über vermittelte Verträge oder eine News-Rubrik mit den neuesten Informationen aus der Branche.

Für die automatisierte individuelle Ansprache der Kunden, gibt es laut Domain-Factory mittlerweile einfach anzuwendende Tools, mit denen sich eine Homepage nachträglich ausstatten lässt. Beispiel: Eine einfache Personalisierungsoption kann die Geo-IP des Seitenbesuchers ermitteln. Dadurch werde „eine individuelle Ansprache nach geografischen Merkmalen auf Städtebasis“ ermöglicht, um auf regionale Veranstaltungen oder Neuigkeiten verweisen zu können, erklären die IT-Experten.

Auch wenn der Makler unterwegs ist, könne die Zeit genutzt werden, um beispielsweise eine aktuelle Kontaktinformation einzublenden, sofern das Büro nicht besetzt ist.
Altersvorsorge neu gedacht
Werbung

Das seit Jahren anhaltende Niedrigzinsumfeld verändert nachhaltig die private Altersvorsorge. Lohnen sich die als verstaubt geltenden Versicherungsprodukte überhaupt noch? Und wie können Sparer ihre Anlageziele optimal erreichen und ihr Langlebigkeitsrisiko absichern? Das erläutert Stephan Hoppe, Direktor Investmentstrategie bei Standard Life, im Interview.

Standard Life bleibt Standard Life
Werbung

Obwohl Standard Life jetzt offiziell der Phoenix Gruppe angehört, wird sich für die deutschen und österreichischen Vertriebspartner und Kunden des Versicherers in Zukunft nichts ändern.

Im Video-Interview spricht Susan McInnes, Vorstandsvorsitzende der Standard Life Versicherung, über ihre Pläne und die Details der strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe.

Basisrente: Alleskönner unter den Vorsorgeprodukten
Werbung


Mit einer Basisrente steht Ihren Kunden ein Vorsorgeprodukt zur Verfügung, das unter anderem flexible (Zu)Zahlungen, Steuervorteile sowie Pfändungs- und Insolvenzschutz bietet.

Werfen Sie jetzt einen Blick auf Ihren Bestand und sprechen Sie Ihre Kunden auf die Basisrente an. Denn noch können die zum Produkt gehörenden Steuervorteile für das laufende Jahr ausgeschöpft werden.

Informieren Sie sich zudem über die fondsgebundene Basisrentenversicherung Maxxellence Invest von Standard Life. Neben 50 neuen Fonds wartet das Produkt mit vielen Zusatzoptionen auf. Jetzt mehr erfahren!

Fit für den Brexit: Alles rund um die „Part-VII-Übertragung“
Werbung


Seitdem der Brexit-Termin feststeht, hat Standard Life begonnen, die Weichen neu zu stellen und die Übertragung der deutschen und österreichischen Verträge auf seine schottische Tochtergesellschaft vorzubereiten.

Als Basis für die Übertragung wird ein rechtliches Verfahren, die sogenannte „Part-VII-Übertragung“, dienen. Lesen Sie hier mehr über die geplanten Schritte, die Regulierungsfragen und den voraussichtlichen Zeitplan.