Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Analyse Vielen Makler-Websites fehlt der frische Auftritt

Viele Nutzer bemängeln die Qualität der gebotenen Informationen auf Makler-Websites
Viele Nutzer bemängeln die Qualität der gebotenen Informationen auf Makler-Websites © Domain-Factory GmbH

Jeder zweite Deutsche, der im Internet nach Versicherungsmaklern gesucht hat, bemängelt die Qualität deren Homepages. Die Hauptkritikpunkte sind: mangelnde Informationsqualität, schlechtes Design und wenig Persönlichkeit, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage unter rund 2.000 deutschen Internetnutzern. Wie jeder Makler mit einfachen Mitteln seinen Web-Auftritt verbessern kann, lesen Sie hier.

| , aktualisiert am 01.11.2016 14:03  Drucken
Jeder zweite Besucher von Makler-Websites (48 Prozent) sieht Nachholbedarf bei den Angeboten der Makler. Die Kritiker beklagen meist die Qualität der bereitgestellten Informationen (40 Prozent), aber auch das Design der Websites (25 Prozent).



Jeder fünfte Internetnutzer, der sich missliebig über die Web-Präsenzen der Makler geäußert hat, sieht zudem Nachholbedarf in der persönlichen Ansprache der Kunden (21 Prozent). Fast genauso viele stört die schwere Auffindbarkeit der Webseiten im Internet (18 Prozent).

„Versicherungsmakler sollten sich auf ihre ursprünglichen Mehrwerte besinnen und auch online persönliche Note zeigen“, empfiehlt Stephan Wolfram, Geschäftsführer des Münchener Webhosters Domain-Factory, der die Umfrage beim Marktforschungsunternehmen Yougov beauftragt hatte.

Warum nicht mal ein Dankesschreiben eines Kunden online stellen?

So gebe es auch für kleinere Versicherungsbüros viele Wege, mehr Individualität in die eigene Homepage zu bringen. Die kleinste Stellschraube seien Inhalte, „die die Persönlichkeit des Maklers und seiner Tätigkeit widerspiegeln“. Das könne ein Porträt des Vermittlers sein, Dankesschreiben von Kunden über vermittelte Verträge oder eine News-Rubrik mit den neuesten Informationen aus der Branche.

Für die automatisierte individuelle Ansprache der Kunden, gibt es laut Domain-Factory mittlerweile einfach anzuwendende Tools, mit denen sich eine Homepage nachträglich ausstatten lässt. Beispiel: Eine einfache Personalisierungsoption kann die Geo-IP des Seitenbesuchers ermitteln. Dadurch werde „eine individuelle Ansprache nach geografischen Merkmalen auf Städtebasis“ ermöglicht, um auf regionale Veranstaltungen oder Neuigkeiten verweisen zu können, erklären die IT-Experten.

Auch wenn der Makler unterwegs ist, könne die Zeit genutzt werden, um beispielsweise eine aktuelle Kontaktinformation einzublenden, sofern das Büro nicht besetzt ist.
Höheres Rentenniveau für alle
Werbung

Mütter, die früh wieder in den Job einsteigen, könnten die Rentenbeitragszahler bis 2050 um insgesamt rund 190 Millarden Euro entlasten. So lautet das Ergebnis einer Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des GDV.

Was diese Entwicklung für Frauen in puncto eigener Rentenansprüche und der privaten Riester-Altersvorsorge in konkreten Zahlen bedeutet, lesen Sie in folgendem Beitrag.

Mein Geld TV zum Thema Altersvorsorge
Werbung

Wenn es um das Thema Altersvorsorge geht, gehört Deutschland in Europa zu den Schlusslichtern. Fehlen geeignete Altersvorsorgeprodukte oder ist es die zu erwartende Rente im Jahr 2030, die künftig auf einem Rentenniveau von 45 Prozent des Bruttoeinkommens liegen wird?

In der Expertenrunde von Mein Geld TV geht es um die richtigen Finanzprodukte und um Zukunftsthemen im Bereich der Altersvorsorge. Hier geht es zur Diskussionsrunde.

Phoenix Partnerschaft: die Pläne für Europa
Werbung

Standard Life geht von einem "harten Brexit" im März 2019 aus.

Nigel Dunne, der Geschäftsführer für Standard Life in Europa, erklärt wie die Pläne von Standard Life in der neuen strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe aussehen und was die konkreten Pläne für das Europageschäft sind.

Mit Weitblick die Vorsorge planen