Analyse Massive Häuser sind günstiger zu versichern

Ein Einfamilienhaus während des Baus: Für massive Gebäude lässt sich meist auch ein günstigerer Versicherungsschutz finden.
Ein Einfamilienhaus während des Baus: Für massive Gebäude lässt sich meist auch ein günstigerer Versicherungsschutz finden. © dpa/picture alliance

Egal ob durch Sturm, Hagel, Frost oder Feuer – jeder Hausbesitzer sollte auch für die passende Absicherung der eigenen vier Wände sorgen, um im schlimmsten Fall nicht vor einem finanziellen Scherbenhaufen zu stehen. Dabei zeigt sich aber: Es gibt teils deutliche Unterschiede bei den Preisen für den Versicherungsschutz. So sind Massivbauten günstiger zu versichern als Leichtbau-Konstruktionen, wie eine aktuelle Marktanalyse zeigt.

|  Drucken

Wer bereits beim Hausbau oder bei der Wahl des Wohngebäudes auf massive Konstruktionen setzt, der kann sich später auch beim Abschluss einer Gebäudeversicherung freuen: Eine aktuelle Analyse des Pestel-Instituts zeigt, dass Massivbauten günstiger versicherbar sind als Leichtbau-Konstruktionen.

Im Fokus der Untersuchung standen die Konditionen für Ein- und Mehrfamilienhäuser an unterschiedlichen Standorten innerhalb Deutschlands. 

Die Studie zeigt:  

Einige Versicherer bieten grundsätzlich keine Versicherungen für Holz- oder Fachwerkhäuser an. Andere haben nur ein beschränktes Leistungsspektrum für jegliche „nicht massive“ Bauten. 

Grund: die Risikobewertung. 

Denn generell gilt massives Mauerwerk als besonders robust. Ein Beispiel dafür ist Leichtbeton. Dieser hält nicht nur starker Witterung stand, er punktet auch in Sachen Brandschutz.

Warum?

Leichtbeton-Steine entsprechen der Baustoffklasse A und gelten ohne gesonderten Nachweis als nichtbrennbare Baustoffe. Sie erhöhen die Brandlast nicht und tragen nicht zur Brandentstehung und -ausbreitung bei. Für Versicherer ist das ein schlagkräftiges Argument.

Das Fazit: Den Versicherern geht es um das Risiko. Und das ist bei Massivbauten geringer – somit ist auch die Absicherung günstiger.

Pfefferminzia-Zukunftstag 2019

Durchblick – der zweite Zukunftstag für Versicherungsprofis fand dieses Mal am 21. Mai in Köln statt. Hoch über den Dächern der Rhein-Metropole tauschten sich rund 100 Teilnehmer mit namhaften Referenten und Ausstellern über Zukunftsthemen in der Assekuranz aus. Verschaffen Sie sich hier einen Eindruck von der Veranstaltung.

Gesundheit Special
Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen