Reiner Will ist Geschäftsführer der Rating-Agentur Assekurata. © Assekurata
  • Von Juliana Demski
  • 25.01.2021 um 17:59
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:05 Min

Für eine aktuelle Analyse hat sich die Rating-Agentur Assekurata die Beitragsstabilität des Lebensversicherers Alte Leipziger in der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) genauer angeschaut. Das positive Ergebnis: Die Analysten zeichneten gleich fünf Tarife mit dem Beitragsstabilitätssiegel aus.

Die Rating-Agentur Assekurata hat erstmals die Beitragsstabilität von Tarifen in der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) untersucht. Hierzu haben die Kölner Analysten in Kooperation mit dem Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften (Ifa) ein neues Prüfverfahren entwickelt. Als erster Versicherer stellte sich die Alte Leipziger dem Verfahren – mit Erfolg. Gleich fünf Tarife wurden ausgezeichnet.

Näheres zur Analyse:

Gemeinsam mit dem Ifa habe Assekurata im Voraus einen „mehrdimensionalen und zukunftsgerichteten Bewertungsansatz“ entwickelt, heißt es in einer Pressemitteilung. Dieser untersuche zum einen, ob der einzelne BU- Tarif „tragfähig, robust und professionell kalkuliert“ sei. Zum anderen beziehe das Verfahren „mögliche Rückwirkungseffekte aus dem BU-Bestand und der wirtschaftlichen Ertragssituation des Unternehmens insgesamt“ mit ein. Nur wenn die Analysten bei dieser Prüfung keine gravierenden Mängel identifizierten und ein Tarif die Mindestanforderung in allen Teilbereichen erfülle, werde er zertifiziert und erhalte ein Qualitätssiegel, schreibt die Rating-Agentur weiter.

Insgesamt basiere die Prüfung auf einer „umfassenden Datenlieferung sowie Gesprächen mit Produkt-, Prozess- und Unternehmensverantwortlichen eines Lebensversicherers“, schreibt Assekurata weiter. Ifa-Chef Rochen Ruß ergänzt: „Für die Bewertung werden größtenteils Daten verwendet, die nicht öffentlich zugänglich sind, weil wir nur so eine qualifizierte Einschätzung treffen können.“ Und weiter: „Hierzu gehören beispielsweise Informationen zur Tarif- und Bestandsprofitabilität, zu den Geschäftsprozessen bei der Risiko- und Leistungsprüfung sowie aufsichtsrechtliche Prognoserechnungen.“

Die Ergebnisse:

Die Alte Leipziger ist das erste Versicherungsunternehmen, welches die Analysten untersucht haben. Insgesamt kamen fünf Tarife unter die Lupe – und wiederum alle fünf wurden auch ausgezeichnet (Tarife: „BV10“, „BZ10“, „BZ11“, „BZ21“ und „BZ30“).

>>> Hier geht es zu der Ergebnistabelle

autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist seit 2021 Junior-Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört sie seit 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!