Für die erfolgreiche Umsetzung einer bAV in einem Unternehmen müssen Arbeitgeber, Produktanbieter, Vermittler und Arbeitnehmer vernetzt und in der Lage sein, miteinander zu kommunizieren. „Die digitale Vernetzung ist wichtig. Sind bAV-Prozesse automatisiert, spart das enorm Zeit und Geld“, sagt Martin Bockelmann, Vorstandsvorsitzender der xbAV AG.

Einfach beraten

Der xbAV-Berater ist eine ganzheitliche Vertriebslösung für die digitale und transparente Beratung der bAV. Das Tool unterstützt den Vermittler auf vielfältige Weise. „Sie beraten entlang eines roten Fadens bequem online und machen die bAV für ihren Arbeitnehmerkunden nachvollziehbar. Und haben alles in einer Lösung“, erklärt Bockelmann das Prinzip.

Die Software berechnet individuelle Versorgungslücken und führt eine exakte Lohnabrechnung mit und ohne bAV durch. Außerdem zieht sie einen plakativen Vergleich der betrieblichen Altersversorgung mit privater Vorsorge und Riester-Förderung inklusive Nachsteuerbetrachtung in der Rentenphase.

Der xbAV-Berater bietet als ganzheitliche
Vertriebslösung für die digitale und transparente
Beratung der bAV auch einen eingebauten
Schieberegler, mit dem höchst individuell beraten
werden kann
Digitale Vernetzung ermöglicht eine einfache und effiziente bAV-Verwaltung
Digitale Vernetzung ermöglicht eine einfache
und effiziente bAV-Verwaltung

Über nur eine Oberfläche hat der Anwender Zugriff auf unterschiedliche Produktgeber und deren für die Policierung relevanten Dokumente. Anträge und Beratungsdokumente erstellt das System automatisch, die Zeichnungsunterlagen können an den Produktpartner digital übermittelt werden. Vertriebsunterstützende Auswertungen ergänzen das Leistungsangebot. Tutorials und regelmäßige Workshops geben Einblicke in die Nutzung und bieten die Möglichkeit, Fragen zu klären.

Anbieterübergreifend verwalten

Doch eine erfolgreiche betriebliche Altersversorgung besteht nicht nur aus dem Abschluss – Unternehmen brauchen auch eine langfristig effiziente Administration ihrer bAV-Lösung. Die Verwaltung wird umso einfacher, wenn die Verträge aller Beschäftigten anbieterübergreifend – also innerhalb eines einzigen Systems – verwaltet werden können.