Altersvorsorge Forscher kritisieren hohe Kosten bei der Rürup-Rente

Rentner beim Kirchentag: Analysten haben bei der Rürup-Rente zum Teil hohe Kosten festgestellt.
Rentner beim Kirchentag: Analysten haben bei der Rürup-Rente zum Teil hohe Kosten festgestellt. © dpa/picture alliance

Analysten der Technischen Universität Chemnitz haben zwölf Rürup-Verträge untersucht und dabei anscheinend hohe Kosten festgestellt. In einem Musterfall eines Sparers, der 35 Jahre lang 200 Euro monatlich einzahlt, lag die Belastung durch Provisionen, laufende Verwaltung und Management schlussendlich bei 38 Prozent des angesparten Endwerts.

|  Drucken

Ursprünglich hat über die Studie der Spiegel in seiner Printausgabe 41/2017 berichtet. Online hat der Focus das Thema aufgegriffen (und eine recht reißerische Überschrift dazu getextet).

Lückenrechner
Werbung

Mit dem personalisierbaren Lückenrechner der Inter können Sie Ihren Kunden einen Überblick über ihre persönliche Vorsorgesituation verschaffen. Dazu gehören etwa der tatsächliche Vorsorgebedarf, die benötigte Sparsumme für das Alter und der Wert ihrer Arbeitskraft.

Erfahren Sie im Video-Tutorial mit Sascha Risse, Maklerreferent Leben bei der Inter, was der Lückenrechner alles kann und wie Sie diesen nutzen.

Inter Mein Leben
Fragen Sie den Experten
Werbung

Haben Sie Fragen zur neuen Rentenversicherung Inter Mein Leben? Tragen Sie Ihre Frage in das untenstehende Feld ein und Sie erhalten innerhalb von 24 Stunden eine Antwort von Sascha Risse, Maklerreferent Leben bei der Inter.

Sascha Risse

*Pflichtfeld


Durch das Ausfüllen und Absenden des Formulars stimmen Sie der Weitergabe Ihrer im Formular erfassten Daten an die Inter zu. Die von Ihnen oben angegebenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und zur späteren Kontaktaufnahme durch die Inter verwendet. Sie können sowohl die Einwilligung in die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten als auch die Erlaubnis zur Kontaktaufnahme jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Der ETF-Einsatz im Versicherungsmantel
Werbung

In Zeiten der Niedrigzinsen wird es für Versicherer immer schwieriger, gute Renditen zu erwirtschaften. Aus diesem Grund entwickeln immer mehr Versicherer fondsgebundene Produkte.

Welche Vorteile Indexfonds (ETFs) in der fondsgebundenen Renten- und Lebensversicherung haben, inwieweit sich diese von Hybridprodukten unterscheiden und was dabei zu beachten ist, erläutern im Videointerview Jan Roß, Leiter Maklervertrieb bei der Inter, und Thomas Wiedenmann, Vizepräsident von Blackrock.