Altersvorsorge-Debatte Angela Merkel will Rente aus Wahlkampf heraushalten

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht am 22.10.2016 in Wittenburg auf einem Sonderparteitag der CDU Mecklenburg-Vorpommern.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht am 22.10.2016 in Wittenburg auf einem Sonderparteitag der CDU Mecklenburg-Vorpommern. © dpa/picture alliance

Nun hat sich die Chefin höchstpersönlich eingeschaltet: Wie der Spiegel berichtet möchte Angela Merkel ein gemeinsames Rentenpaket der Großen Koalition durchboxen, und zwar vor der heißen Phase des Wahlkampfes.

| , aktualisiert am 26.10.2016 19:03  Drucken
Zunächst will sich Bundeskanzlerin Angela Merkel laut Spiegel-Informationen mit CSU-Chef Horst Seehofer, Unionsfraktionschef Volker Kauder und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble zusammensetzen und einen Entwurf für eine Renten-Reform erstellen. Danach sollen auch SPD-Chef Sigmar Gabriel und Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles ihren Senf dazugeben können. 

Auf der Agenda stehen dabei Themen wie die Angleichung von Ost- und Westrenten, die Erhöhung der Mütterrente und die Höhe des gesetzlichen Rentenniveaus. 

Währenddessen warnt Jens Spahn (CDU), parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, laut Spiegel davor, teure Rentengeschenke zu machen, wie im Bundestagswahlkampf 2013. „Wir dürfen in der Debatte nicht nur an die aktuelle Rentnergeneration denken; wir müssen auch die Interessen derjenigen im Blick haben, die heute 40 oder 50 Jahre alt sind“, so Spahn gegenüber dem Spiegel. 
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen