Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Aktuelle Untersuchung Finanzberatung trägt 6,5 Prozent zur deutschen Wirtschaftsleistung bei

Ein Beratungsgespräch: Vermittler und Berater in der Finanzbranche tragen in Deutschland vergleichsweise viel zur Wirtschaft bei.
Ein Beratungsgespräch: Vermittler und Berater in der Finanzbranche tragen in Deutschland vergleichsweise viel zur Wirtschaft bei. © dpa/picture alliance

Rund 695.000 Menschen in Europa sind als Berater im Finanzdienstleistungssektor tätig – und kümmern sich dabei hauptsächlich um das Thema Versicherungen. In Deutschland sind die Berater und Vermittler ein nicht unwichtiges Standbein der Wirtschaft. Ihr Anteil am Bruttoinlandsprodukt liegt bei 6,5 Prozent, so das Ergebnis einer aktuellen Analyse.

| , aktualisiert am 04.07.2017 16:09  Drucken

In Europa verdienen rund 695.000 Menschen ihr Geld damit, Menschen zu Versicherungs-, Investment- und Bankprodukten zu beraten. Wobei Versicherungsprodukte das Hauptberatungsfeld darstellen: 282.000 Makler und mehr als 275.000 Versicherungsagenten sind in diesem Themenfeld aktiv. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung über 15 europäische Länder hinweg, den der Brüsseler Vermittlerverband Fecif durchgeführt hat.

Ein weiteres Ergebnis: Die Konkurrenz unter Beratern ist in Deutschland und Frankreich besonders groß, vor allem in den Bereichen Versicherungen und Investmentprodukte. Dabei bevorzugen Franzosen eher Investmentfonds und die Deutschen Versicherungslösungen, berichtet das Portal internationalinvestment.net.

So vermitteln unabhängige Berater in Deutschland laut Studie nur ein Zehntel der Zahl an Investmentfonds ihrer französischen Kollegen. Dafür ist die Zahl der vermittelten Versicherungslösungen hierzulande dreimal so hoch wie in Frankreich.

Und wie wichtig ist der Finanzberatungssektor für die Wirtschaft der jeweiligen Länder? In den meisten Nationen trägt dieser Sektor zwischen einem und 2 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) bei.

In Frankreich und Deutschland liegt dieser Wert aber deutlich höher. In Frankreich sind es 4,4 und in Deutschland 6,5 Prozent der BIP.

Nullzinsen für Sparer: Christian Nuschele im Interview
Werbung

Die Niedrigzinspoltik geht weiter. Eine Wende ist nicht in Sicht. Was bedeutet das für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau?

Darüber sprach Christian Nuschele (li), Vertriebschef bei Standard Life, jetzt mit Börsenmoderator Andreas Franik. Nuschele kennt bessere Lösungen als das Tagesgeldkonto.

Fondspolice oder Direktanlage? Der FondsanlagenOPTIMIERER hilft bei der Entscheidung
Werbung


Fondsdepot oder Fondspolice: Was eignet sich besser zum Vermögensaufbau?

Bei der Entscheidung hilft Ihnen ab sofort der FondsanlagenOPTIMIERER der Standard Life. Ein intuitiv zu bedienendes Analyse-Tool mit vielen Einstellmöglichkeiten und klarer Optik.

Hier mehr erfahren!

Vorsorge Spezial 2019: das neue Jahresheft der Standard Life
Werbung


Intelligenter Vermögensaufbau, neue Investmentideen, spannendes Aktienwissen und tolle Sightseeing-Tipps für Frankfurt – das sind nur einige Themen in Vorsorge Spezial 2019, dem neuen Jahresheft der Standard Life (Foto: Heft-Cover). Daneben erfährt der Leser auch viel Wissenswertes über das Unternehmen selbst und dessen Brexit-Lösung.

Interessiert? Vorsorge Spezial 2019 können Sie hier kostenlos downloaden.

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.