7-Milliarden-Ausstände bei Krankenkassen Was Amazon mit dem Schuldenberg der GKV zu tun hat

Mitarbeiter im Amazon Logistikzentrum in Pforzheim haben im Weihnachtsgeschäft viel zu tun: Für Leiharbeiter gilt generell, dass sie obligatorisch in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben, auch wenn sie Deutschland längst wieder verlassen haben.
Mitarbeiter im Amazon Logistikzentrum in Pforzheim haben im Weihnachtsgeschäft viel zu tun: Für Leiharbeiter gilt generell, dass sie obligatorisch in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben, auch wenn sie Deutschland längst wieder verlassen haben. © dpa/picture alliance

Die gesetzlichen Krankenversicherer (GKV) sitzen auf einem Schuldenberg von 6,8 Milliarden Euro. Schuld daran seien vor allem säumige Selbstständige, heißt es seitens des GKV-Spitzenverbands. Doch dabei handelt es sich nur um eine Vermutung. Tatsächlich dürfte das Milliardenloch zum Großteil auf „obligatorisch Anschlussversicherte“ zurückgehen – was Leiharbeiter bei Amazon damit zu tun haben, lesen Sie hier.

|  Drucken

Hier geht es zum Artikel.

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen