Krankenversicherungen› zur Themenübersicht

Was bei Krankentagegeldpolicen zählt

Throulf Müller
Throulf Müller

Letzte Woche erklärte KVProfi Thorulf Müller in seinem Kommentar, warum ein Krankentagegeld so wichtig ist und wie hoch es sein sollte. Im zweiten Teil geht er auf die Bedeutung der einzelnen Leistungen ein.

| , aktualisiert am 21.07.2015 12:02  Drucken

Von Thorulf Müller

Für alle, die es verpasst haben: Hier geht es zum ersten Teil von Thorulf Müllers Kommentar zum Thema Krankentagegeldversicherungen.

Leistungsausprägungen und Bedingungsaussagen

Neben dem Nettoeinkommen und dem ordentlichen Kündigungsrecht, gibt es eine Vielzahl von Bedingungsaussagen die relevant sind:

1. Wiederholte Arbeitsunfähigkeit infolge derselben Erkrankung?

Insbesondere bei Arbeitnehmern (AN) natürlich relevant, weil es hier klare Regelungen gibt, aber eben auch für Selbstständige (S)  und Freie Berufe (FB) von elementarer Bedeutung.

AN: Relevanz für die Entscheidung: Ausschlusskriterium S: Relevanz für die Entscheidung: sehr hoch FB: Relevanz für die Entscheidung: sehr hoch

2. Kur- und Rehabilitationsmaßnahmen abbedungen? (§ 5.1.g. MBKT)

Insbesondere für Selbstständige ohne Ansprüche gegen die gesetzliche Rentenversicherung und für Freie Berufe, die in Versorgungswerken sind, ist dieses Kriterium relevant. Bei Arbeitnehmern und rentenversicherungspflichtigen Selbstständigen macht die Regelung hingegen schon Sinn.

AN: Relevanz für die Entscheidung: nein S: Relevanz für die Entscheidung: sehr hoch FB: Relevanz für die Entscheidung: sehr hoch

3. Alkoholklausel abbedungen? (§ 5.1.c. MBKT)

wegen Krankheiten und Unfallfolgen, die auf eine durch Alkoholgenuss bedingte Bewusstseinsstörung zurückzuführen sind;

Die Relevanz überlasse ich jedem selbst. Meines Erachtens ist das ein Ausschlusskriterium.

4. Wird das Krankentagegeld auch bei Teil-Arbeitsunfähigkeit gezahlt?

In diesem Kriterium geht es um die Frage der Wiedereingliederung nach längerer Arbeitsunfähigkeit. In Verbindung mit möglichen Ansprüchen gegen die DRV (Arbeitnehmer und versicherungspflichtige Selbstständige) von hoher Relevanz.

AN: Relevanz für die Entscheidung: Ausschlusskriterium S: Relevanz für die Entscheidung: hoch, S, die rentenversicherungspflichtig sind: Ausschlusskriterium FB: Relevanz für die Entscheidung: hoch

5. Erhöhung KTG ohne Gesundheitsprüfung und Wartezeiten vorgesehen?

5.1. als Dynamik 5.1.1. Antrag durch VN 5.1.2. regelmäßiges Angebot Versicherer 5.1.3. Automatisch mit Widerspruchsregelung 5.1.4. zeitliche Abstand 5.1.5. Index 5.2. als Karriereklausel 5.3. Dynamik und Karriereklausel 5.4. ohne Gesundheitsprüfung 5.5. ohne Wartezeiten 5.6. ohne Gesundheitsprüfung und Wartezeiten 5.7. auch für laufende Versicherungsfälle

Sowohl Dynamik, als auch Karriereklausel sind relevant. Bei Selbstständigen und Freiberuflern reicht tendenziell auch nur eine Dynamik aus.

Entscheidend ist, dass die Erhöhung ohne Wartezeiten und Gesundheitsprüfung und auch für laufende Versicherungsfälle durchgeführt wird.

Wichtig ist, in welcher Höhe angepasst wird, also welcher Index zu Grunde gelegt wird. Eine Dynamik mit Widerspruch kenne ich bei der deutschen PKV aktuell nicht. Wichtig ist aber die Angebotsdynamik, weil sonst die Haftung für die regelmäßige Nutzung auf den Versicherungsmakler übergeht.

Relevanz für die Entscheidung: Ausschlusskriterium

 6. Statuswechsel Änderung Leistungsbeginn

Ein Arbeitnehmer macht sich selbstständig? Oder der Arbeitnehmer wechselt seinen Arbeitgeber und hat plötzlich eine kürzere Entgeltfortzahlung? Kann ich den Leistungsbeginn ohne Gesundheitsfragen und Wartezeiten nach vorne verlegen?

AN: Relevanz für die Entscheidung: hoch S: Relevanz für die Entscheidung: gegebenenfalls relevant FB: Relevanz für die Entscheidung: gegebenenfalls relevant

7. Wird das Krankentagegeld auch dann gezahlt, wenn der Versicherte wegen eines erkrankten Kindes nicht arbeiten kann?

Aktuell wird dieses Leistungsmerkmal nur von der Signal erfüllt. Zu beachten ist, dass dies nur dann gilt, wenn der Arbeitgeber nicht durch vertragliche oder tarifliche Regelungen dazu verpflichtet ist.

AN: Relevanz für die Entscheidung: gegebenenfalls relevant S: Relevanz für die Entscheidung: nein FB: Relevanz für die Entscheidung: nein

8. Leistung außerhalb Deutschland

8.1. Leistung bei Aufenthalt in EU/EWR? 8.2. Leistung bei Aufenthalt in der Schweiz? 8.3. Leistung bei Aufenthalt in Europa, außerhalb EU/EWR? 8.4. Leistung bei Aufenthalt im außereuropäischen Ausland?

Relevanz für die Entscheidung: gegebenenfalls relevant

9. Kurortklausel abbedungen? (§ 5.2. MBKT)

(2) Während des Aufenthaltes in einem Heilbad oder Kurort – auch bei einem Krankenhausaufenthalt – besteht keine Leistungspflicht. Die Einschränkung entfällt, wenn die versicherte Person dort ihren gewöhnlichen Aufenthalt hat oder während eines vorübergehenden Aufenthaltes durch eine vom Aufenthaltszweck unabhängige akute Erkrankung oder einen dort eingetretenen Unfall arbeitsunfähig wird, solange dadurch nach medizinischem Befund die Rückkehr ausgeschlossen ist.

Die Relevanz überlasse ich jedem selbst. Meines Erachtens ist das ein Ausschlusskriterium.

10. Leistet der Versicherer außerhalb der gesetzlichen Mutterschutzfristen bei Arbeitsunfähigkeit aufgrund von Schwangerschaft? (§ 5.1.d MBKT)

ausschließlich wegen Schwangerschaft, ferner wegen Schwangerschaftsabbruch, Fehlgeburt und Entbindung;

Relevanz für die Entscheidung: gegebenenfalls sehr hoch

11. Leistet der Versicherer auch bei Entgiftung, Entzug oder Entwöhnung? (§ 5.1.b. MBKT)

wegen auf Vorsatz beruhender Krankheiten und Unfälle einschließlich deren Folgen sowie wegen Entziehungsmaßnahmen einschließlich Entziehungskuren;

Relevanz für die Entscheidung: hoch

12. Wartezeiten?

Welche Wartezeiten sieht der Vertrag vor?

Relevanz für die Entscheidung: ja

13. Mindestvertragsdauer?

Der Vertrag wird für ein oder zwei Versicherungsjahre abgeschlossen. Versicherungsjahre können auf Kalenderjahre abgestellt sein, was zu Rumpfjahren führt.

Relevanz für die Entscheidung: nein

14. Verzicht auf das ordentliche Kündigungsrecht?

14.1. grundsätzlich 14.2. auch für Erhöhung aus Dynamik 14.3. auch für Erhöhung aus Karriereklausel 14.4. bei Anrechnung Vorversicherungsdauer einer GKV/PKV auf die Wartezeiten 14.5. wenn PKV/GKV ohne KTG versichert sind

Relevanz für die Entscheidung: Ausschlusskriterium bei KTG-solo, in besonderen Fällen darf abgewichen werden.

Bei Abschluss in Verbindung mit KKV ist das auch ein Ausschlusskriterium, außer bei Arbeitnehmer, da das VVG hier einen Verzicht für das ordentliche Kündigungsrecht vorsieht! § 206 Abs. 1 Satz 4 VVG:

Eine Krankentagegeldversicherung, für die kein gesetzlicher Anspruch auf einen Beitragszuschuss des Arbeitgebers besteht, kann der Versicherer abweichend von Satz 2 in den ersten drei Jahren unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten zum Ende eines jeden Versicherungsjahres kündigen.

Einige Versicherer verzichten auch bei gleichzeitigem Bestehen einer Krankheitskostenvollversicherung bei Selbstständigen und Freiberuflern nur dann auf das ordentliche Kündigungsrecht, wenn als Leistungsbeginn der 43. Tag oder später vereinbart ist.

KTG-solo: Relevanz für die Entscheidung: Ausschlusskriterium PKV-vollversicherte-AN: Relevanz für die Entscheidung: nein S: Relevanz für die Entscheidung: gegebenenfalls hoch FB: Relevanz für die Entscheidung: gegebenenfalls hoch

15. Statusänderung?

15.1. Wechsel der GKV in Deutschland 15.2. Statuswechsel in der GKV (pflicht, versicherungsfrei, familienversichert) 15.3. Wechsel innerhalb europäischer Versicherungssysteme EU/EWR

Wir halten fest, dass eine Person, die Anspruch auf Familienversicherung nach § 10 SGB V hat, weder hauptberuflich selbstständig noch sozialversicherungspflichtiger Arbeitnehmer sein kann. Ansonsten können weitergehende Regelungen von Bedeutung sein. Zu beachten ist aber, dass die Verlegung des Wohnsitzes beziehungsweise des gewöhnlichen Aufenthaltes bei gleichzeitiger Erwerbstätigkeit in der EU/EWR inklusive Schweiz immer zu einer Versicherungspflicht vor Ort führt.

Relevanz für die Entscheidung: gegebenenfalls hoch

16. Kalkulation nach Art der Lebens- oder der Schadenversicherung?

Aktuell, mit Ausnahme von Expat-/Impat-Produkten, sind alle Tarife nach Art der Lebensversicherung kalkuliert. Selbst wenn ein Tarif nach Art der Schadenversicherung kalkuliert wäre, hätte das als Entscheidungskriterium keine wirkliche Relevanz.

Relevanz für die Entscheidung: nein

17. Definition Nettoeinkommen?

17.1. Selbstständige und freie Berufe 17.2. Arbeitnehmer 17.3. fortlaufende Kosten versicherbar 17.4. Existenzgründerregelung 17.5. Mindestregelung

Siehe auch Teil 1 des Artikels zur Absicherungshöhe.

Relevanz für die Entscheidung: sehr hoch

18. Regelung bei Feststellung der Berufsunfähigkeit?

KT/BU-Übergänge sind bei sehr leistungsstarken BU-Bedingungen sogar gegebenenfalls kontraproduktiv. Nachteilig können aber auch Regelungen der PKV sein, wenn das Krankengeld bei rückwirkender Leistung der BU zurück gefordert werden kann.

Einige Versicherer stellen bei der Beendigung der KTG-Versicherung nicht auf die Feststellung der BU ab, sondern versuchen den Beginn der Zahlung der BU-Rente zu vereinbaren. Das führt unter Umständen zu schmerzhaften Rückerstattungen von Krankengeld.

Relevanz für die Entscheidung: sehr hoch

19. Berufsgruppen

Einige Anbieter haben Berufsgruppen. Hier sind die speziellen Obliegenheiten bei Änderung der Tätigkeit zu beachten. Neben den zusätzlichen Obliegenheiten ist eine genaue Einstufung der Berufsgruppe, gegebenenfalls in Rücksprache mit dem Versicherer notwendig, wenn ein Beruf nicht 100 Prozent exakt zuzuordnen ist, was insbesondere bei Selbstständigen heute schnell der Fall sein kann.

Relevanz für die Entscheidung: sehr hoch

20. Arbeitslosigkeit

Was passiert, wenn die versicherte Person arbeitslos wird? Was ist geregelt?

Relevanz für die Entscheidung: Ja

21. Besonderheiten

Dazu zählen etwa Aufenthaltsregelung bei AU, § 2.1. oder Leistung in den ersten vier Wochen eines Arbeitsverhältnisses.

Relevanz für die Entscheidung: gegebenenfalls relevant

22. Abstufung Tagegeld

Ein-Euro- oder Fünf-Euro-Schritte?

Relevanz für die Entscheidung: Ja

 23. Meldefrist

In welcher Frist muss die Arbeitsunfähigkeit dem Versicherer gemeldet werden?

Relevanz für die Entscheidung: hoch

Anbieter KTG-solo

  • Auf das ordentliche Kündigungsrecht verzichten: Barmenia, BBKK, Hallesche, Mannheimer und UKV
  • Mit Einschränkungen verzichten auch folgende Versicherer auf das ordentliche Kündigungsrecht: Continentale, Domcura/DFV (Arbeitnehmer), Signal und Württembergische

Anbieter KTG-solo-Spezial

Diese Anbieter verzichten zwar nicht auf das ordentliche Kündigungsrecht, sind aber in speziellen Fällen im Vergleich zu berücksichtigen. Gegebenenfalls ist der Nachteil zu vernachlässigen, um andere Vorteile zu generieren.

  • Axa (KTG weltweit für Expats) FlexMed Global Cash
  • DKV Gruppenversicherung: Ärzte, Zahnärzte, Apotheker, Physiotherapeuten, Architekten, Bauingenieure, Notare, Anwälte, Patentanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer
  • Hanse Merkur (Muratoriums-Regelung)

Beitragshöhe

Leider wird oft der Beitrag als Kriterium gewählt. Sicherlich kann man den monatlichen Beitrag nicht vernachlässigen, jedoch sind die Leistungskriterien in Relation zum Beitrag zu prüfen. Es gilt grundsätzlich auch hier das Spannungsdreieck und die Beiträge können angepasst werden.

Die detaillierte Ausarbeitung der genannten und anderer möglicher Anbieter, die KTG-solo abschließen, finden Sie im kostenpflichtigen Zugang Premium oder ZusatzProfi auf www.derkvprofi.de

Die Artikel können teilweise einzeln bei derKVProfi (SellSulting Germany Group) erworben werden:

http://www.der-kvprofi.de/fuer-vermittler/artikel-einzelbezug.html

Ein Abonnement könnte preiswerter sein: http://www.der-kvprofi.de/fuer-vermittler.html

Zur Person
Werbung
Thorulf Müller

Nach seiner Ausbildung zum Versicherungs­kaufmann mit Schwerpunkt Krankenversicherung wechselt Thorulf Müller nach vielen Jahren im Vertrieb 1999 in den Stab und war in verschiedenen Bereichen tätig. Seit 2004 arbeitet er als Berater, Referent und Trainer.

Experten-Kolumnen von Thorulf Müller
Werbung

KVProfi Throulf Müller zum Zugang von Rentnern in die KVdR Welche Kunden Vermittler nun ansprechen sollten

KVProfi Thorulf Müller antwortet Rechtsanwalt „Replik an Jürgen Evers in der Tarifwechsel-Entgelt-Frage“

KVProfi Thorulf Müller zur Tarifwechselberatung in der PKV „Erhebung von Tarifwechsel-Entgelten durch Versicherungsmakler ist rechtswidrig“