Versicherungskunden informieren sich gerne im Netz

|  Drucken

Eine Studie im Auftrag von Axa und Google zeigt einen deutlichen Trend:  Kunden suchen häufiger im Internet nach Versicherungsprodukten und schließen auch öfter online Verträge ab.

Das Internet wird auch für den Abschluss von Versicherungsverträgen immer wichtiger. Wenn Kunden auf der Suche nach einer Versicherung sind, recherchieren sie erst einmal im Netz. Laut einer GfK-Studie, in Auftrag gegeben von Axa und Google, tun das sogar mehr als die Hälfte aller Versicherungskunden. Im Vergleich zum Jahr 2009 bedeutet das ein Plus von 40 Prozent.

Während die Internetnutzer sich deutlich mehr zu Versicherungsprodukten online informieren, ist der direkte Abschluss von Verträgen im Internet noch nicht so beliebt – obwohl die Tendenz hier auch steigend ist. 2009 schlossen etwa 9 Prozent aller Kunden Online-Verträge ab – im vergangenen Jahr waren es 15 Prozent.

Die Erkenntnisse müssen vor allem auf die Vertriebsstrategien angewendet werden, findet Thomas Bolz von der Axa. Produkte mit wenig Erklärungsbedarf werden häufiger online abgeschlossen. Hier muss der Online-Vertrieb die Produktinformation noch stärker vereinfachen, um Online-Abschlüsse weiter anzukurbeln.

Nikos Kotalakidis, Leiter Versicherungen bei Google Deutschland, geht noch weiter und bezieht sich auf Online-Anzeigen von Versicherungen: „Sucht ein Nutzer in der Nähe einer Versicherungsagentur und während der Öffnungszeiten mit einem Smartphone nach Versicherungen, sollte eine andere Anzeige geschaltet werden als für die gleiche Suche am Abend zu Hause auf dem Laptop“

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen