„Versicherer müssen dringend an ihren Apps arbeiten“

Viele Versicherer besitzen keine Strategie für mobile Anwendungen. Diesen Umstand kann man aus der Studie von Steria Mummert Consulting ableiten. Das merkt man auch am Kundenverhalten: Apps von Versicherern werden nur wenig genutzt.

| , aktualisiert um  Drucken

Die Studie von Steria Mummert Consulting zeigt, dass Kunden Apps von Versicherern nur selten nutzen. Hauptkritikpunkt der Nutzer ist der mangelnde Funktionsumfang der angebotenen Apps. So wies diese auch nach, dass Apps von Versicherern wenig genutzt werden.

Die Lösung könnte nach Aussage des Leiters der Studie, Lars Matzen, einfach sein. Man müsste sich lediglich mit vorhandenen Drittanbietern kurzschließen und könnte somit deren Funktionen für sich selbst nutzen. Das soll nach Aussage von Matzen nicht nur die Frequenz in der Nutzung steigern.

Zusätzlich könnten Versicherer am Image arbeiten: „Eine App nur aus Image-Gründen ohne sinnvollen Inhalt anzubieten, bringt weder Versicherern noch Versicherten etwas“, so Matzen.

Pfefferminzia HIGHNOON